Schlagwort

Unruhe

Die Unruhe, unklar dem Woher

Wieder die Konzen­tra­tion ver­loren für den Text, über das, was ich schreiben wollte, sollte. Das Kind weinte vor Schmerzen, schon der ganze Tag lief nicht, nur auf dem Arm wollte sie sein. Ein kom­mender Infekt? Eine Frage und keine Antwort. Die Luft im Bauch, kommt sie raus, es schafft Abhil­fe, für kurze Zeit. Der Abend, keine Ruhe, kein Schlaf und erst spät schloss sie die Augen, nach der...

Zwischen TV und dem DSL

Mon­tag ist jet­zt nicht mehr der Start in die Arbeitswoche, nein, es ist der Tag mit dem Trau­ma “DSL”, denn heute mor­gen hat­te sich das Kind über­legt mit knapp unter der 38 Grad Kör­pertem­per­atur aus der Nacht zu kom­men. Nichts schlimmes. Wir haben ja noch Win­ter und die Infek­te gehen rum.

Alltag: Die Zeit vor um Acht (PM)

Ich muss ja mal meck­ern. Immer, na fast immer, am Abend ärg­ert sich das Kind, ist unruhig und weint. Am Ende, da man keine Ursache find­et, da hil­ft dann nur noch sie aus dem Bett zu heben und sie im Schoß zu kuscheln. Doch währt dies auch nicht lange, weil dann das Bett wieder das Richtige ist. Aber dann, zwei Stun­den später, wenn die Zeit näher rückt an die Nacht und der Pflege­di­enst...

Intermezzo vs. Intensivstation

Ein halbes Jahr ist nun rum, ohne dass die Lady das nächtliche Innen­leben der Klinik erfahren musste. Doch sollte es nur bei einem hal­ben Jahr bleiben, denn gestern ging es mit den Hil­fen des Ret­tungswe­sens ab in die Klinik. Hyper­ven­ti­la­tion, Epilep­sie waren die Diag­nosen und heute gegen Mit­tag ging es wieder raus, zurück in die eige­nen vier Wände. Inter­mez­zo für ein Inten­sivkind...

Vom Kaffee zum Tee

Das hält kein­er aus. Hitzereko­rd von über 38 Grad in Deutsch­land und ich lege mir selb­st auf, keinen Kaf­fee oder kaf­feeähn­lich­es Getränk mehr zu trinken. Doch das hält man nicht aus als “Kof­fein­junkie”. Klar, der Genuss von Cap­puc­ci­no hat ein wenig über­hand genom­men, fünf große Tassen am Tag, für meine Ver­hält­nisse zuviel, gebe ich zu. Zuviel, da ich dann die Nei­gung spüre...

Müde vs. Zahn

Die Müdigkeit hat­te mich heute mor­gen nicht los­ge­lassen und die Entschei­dung, ob ich nun Kaf­fee, schwarzen Tee oder Espres­so trinke, wollte nicht fall­en, auch nicht nach dem die Dusche die Nacht wegge­spült hatte. 

Ein Jahr …

Gestern vor einem Jahr waren wir schon für zwei Tage zu Hause, mit ein­er geschädigten Lunge und Sauer­stoff über 1 bis 2 Liter in der Minute, doch dann ging es an diesem Tag mit dem Kranken­trans­port gegen Mit­tag wieder zurück in die Klinik. Atem­not und eine Unruhe, ein inner­er Kampf hat­te die Lady zu Hause nie zur Ruhe brin­gen kön­nen. Die Nächte waren mit zu wenig Schlaf gefüllt, der...

Tage ohne Sonne

Es sind die Tage, wo man nicht dazu kommt, den Abwasch zu machen. Es sind die Tage, wo die Sonne sich hin­ter einem Grau ver­steckt und die Entschei­dung zum Regen trotz­dem nicht getrof­fen wird. Wenn dann an diesen Tagen das Kind wieder und wieder ihren Kör­p­er über­streckt, alle Muskeln ver­steift, schre­it ohne Stimme, ver­liert sich jedes Lächeln. Ein Kampf um nicht erkennbares ver­dreht...

Tranquilizer vs. Strom

Tran­quil­iz­er mit Langzeitwirkung und Cola mit Schoko­lade. Mit dem einem schläft das Kind, mit dem anderen ver­suche ich die müden Beine am Mor­gen zum Laufen zu bekom­men. Die Müdigkeit befiehlt den Schlaf, aber was soll ich damit am Mor­gen. Abends kann er mich beknien, der Schlaf, mir die Sinne schließen, aber was macht er: 

Von April zu April

Der April 2005 ist der Monat, in dem die Geschichte vom Inten­sivkind einen Anfang find­et. Am Anfang in diesem Monat war die Lady noch ohne Tra­cheostoma, ohne Mas­chine für die Atmung. 

Kategorien