Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

SchlagwortWiderspruch

Krankenkasse: Nein zur Hospizpflege – Nein zum Mehr an häusliche Krankenpflege

Heu­te ging es zurück vom Kin­der­hos­piz aus dem All­gäu ins hei­mat­li­che Jena. Eine Woche lang waren wir nicht zu Hau­se und dies heißt: Es war­tet auf einem die Post, unter ande­rem die von der Kran­ken­kas­se. Dem Wider­spruch zur Hos­piz­pfle­ge für den jet­zi­gen Ent­las­tungs­auf­ent­halt im Kin­der­hos­piz konn­te die Kran­ken­kas­se, die BKK für Heil­be­ru­fe, nicht abhel­fen. Wir...

Kinderhospiz und Hospizpflege gleich Terminalphase vs. Finalphase

Es ist schon merk­wür­dig oder eben auch erqui­ckend oder eben auch nicht. Der Wider­spruchs­aus­schuss der BKK für Heil­be­ru­fe hat­te getagt. Mit ihm wur­de die Ableh­nung der Hos­piz­pfle­ge für den letz­ten Auf­ent­halt im Kin­der­hos­piz “Regen­bo­gen­land” bestä­tigt. Aber es hat­te auch nie­mand von uns erwar­tet, dass sie unse­ren Wider­spruch aner­ken­nen wür­den. Erqui­ckend dar­an...

Ein Nein, Widerspruch und die Hospizpflege

Ist es nicht nett? Unser letz­ter Antrag für die Hos­piz­pfle­ge (Kin­der­hos­piz Regen­bo­gen­land) wur­de bear­bei­tet und es gibt kei­ne Über­ra­schung. Er wur­de, wie alle Anträ­ge davor, abge­lehnt. Also nichts neu­es und ich fin­de, es reiht sich auch ganz gut ein zum gro­ßen Nein der Kran­ken­kas­sen beim SAPV. Denn wer braucht noch eine qua­li­ta­tiv gute Ver­sor­gung auf dem Ster­be­bett...

Kinderhospiz: Ohne das Ende eines Widerspruchs ein neuer Antrag

Das ist noch nicht mal das letz­te Wider­spruchs­ver­fah­ren been­det, so folgt schon der nächs­te Antrag „Hos­piz­pfle­ge“ für den Dezem­ber. Dort soll es nicht nach Ham­burg, son­dern nach Düs­sel­dorf ins Regen­bo­gen­land gehen. Vier Wochen im Jahr, so klingt es bei mir immer mal durch, hät­te man ja Anspruch drauf ins Kin­der­hos­piz zu fah­ren. Ein Anspruch, wor­an er sich bin­det, ist mir...

Ein Callback ohne Antwort ungleich Ablehnung?

Kommunikation sorgt mit für Transparenz, lernt man, doch was, wenn die Fragen niemand beantworten will Ken­nen sie auch die­ses „Callback“-System? Man­che Fir­men bie­ten es als Ser­vice an, wie unse­re Kran­ken­kas­se. Statt beim Anruf in der War­te­schlei­fe zu lan­den, wo kei­ner abnimmt, star­tet man eben ein so genann­ten „Call­back“: man hin­ter­lässt dem elek­tro­ni­schen Sys­tem sei­nen...

MDK & Co.: Gutachten per Aktenlage gleich Beschwerde ohne Erfolg

“Hät­te ich Ihnen schon vor­her sagen kön­nen.” höre ich es da noch im Hin­ter­grund mur­ren. Eine Beschwer­de über den MDK-Arzt, die man dann noch selbst beim MDK ein­reicht. Es klingt schon na … der Erfolg hat eben auch die Gren­ze, die dort beginnt, wo der Eigen­schutz eines Unter­neh­mens für sich und sei­ne Mit­ar­bei­ter ansetzt.

Wichtig oder nicht – die Zeitung der Krankenkasse

Hat­ten Sie sich schon mal die Fra­ge gestellt, war­um die Kran­ken­kas­se regel­mä­ßig Ihnen noch eine Zeit­schrift zukom­men lässt? Sie lesen die eh nicht? Soll­ten Sie aber! Also ich frag­te mich dies schon häu­fig, da die­ses Medi­um Geld kos­tet, wodurch sicher­lich etwas abgeht, von den Bei­trä­gen dafür. Gera­de erst am Anfang der Woche wur­de die Fra­ge für mich wie­der akut und da lag...

Der Weg zum Widerspruch: Die Werkzeuge

Um einen Wider­spruch zu schrei­ben, dafür braucht man ein Blatt Papier, einen Stift und die Daten der Ableh­nung wie das Akten­zei­chen oder die „Kun­den­num­mer“. Doch reicht dies nicht immer aus. Wie wir hier im Blog gelernt haben, je schwe­rer die Behin­de­rung und Erkran­kung, des­to mehr Trou­ble gibt es mit Amt & Behör­de. Manch­mal, wie bei der Sitz­ver­sor­gung, wird auch immer...

Kinderhospiz & Co.: Ein Zurück aus der Sternenbrücke

Ein Lächeln und ein trä­nen­des Auge. Dies ist immer der Abschied und ges­tern war er. Es ging vom Nor­den, dem Kin­der­hos­piz “Ster­nen­brü­cke” zurück nach Jena. Wir roll­ten fast quer durch die Repu­blik und ver­ab­schie­de­ten dabei nun end­gül­tig den Som­mer durch den kal­ten Wind, der über die Auto­bahn fegte. Ein trä­nen­des Auge, hät­te man nicht län­ger dort ver­wei­len kön­nen...

Start ins Kinderhospiz – Ist es die Pflege?

Knap­pe sechs Stun­den dau­ert die Fahrt nach Ham­burg, wenn der Asphalt frei ist, die Bau­stel­len den Fluss der fah­ren­den Karos­se­rien nicht zu sehr zusam­men­drü­cken, dass man dar­in ste­cken bleibt. Wir blie­ben ver­schont vom Still­stand. Das Kin­de hät­te es uns auch auf ihre Wei­se übel genom­men, trotz eines klei­nen Schnup­fen, der sie etwas nie­der­drück­te in den Schlaf. Und...

Kinderhospiz, Pflege und das Vierte

Ges­tern kam die Fra­ge wie­der auf bei einem Tele­fo­nat, wie es wohl all­ge­mein funk­tio­niert mit der Finan­zie­rung der Kin­der­hos­pi­ze und der feh­len­den Geneh­mi­gung der Hos­piz­pfle­ge. War­um? Nun das Kin­der­hos­piz in Tam­bach-Dietharz (Thü­rin­gen) hat jetzt sei­ne Bau­ge­neh­mi­gung bekom­men. Ein Kin­der­hos­piz bei uns in der Nähe, kei­ne zwei Stun­den in Rich­tung Thü­rin­ger...

Pflegestufe drei: Die Anerkennung durch, vor, mit Gericht

Die Pfle­ge­stu­fe zu erhal­ten, wel­che man selbst berech­ne­te durch die Richt­li­nie oder wozu sogar der Pfle­ge­dienst mein­te, es müss­te doch … Es war ein lan­ger Weg. Unser Ziel war es, ab dem März 2006 die Pfle­ge­stu­fe drei für das Inten­siv­kind zu erhal­ten. Der Antrag wur­de ver­schickt und dann war­te­ten wir. Zuerst kam ein Schrei­ben, dann ein Zwei­tes vom MDK, man wer­de...

Die letzte Phase im Leben

Das unser Wider­spruch zur Ableh­nung der Hos­piz­pfle­ge vom Wider­spruchs­aus­schuss der BKK für Heil­be­ru­fe zurück­ge­wie­sen wird, war irgend­wie zu erwar­ten. Das ent­spre­chen­de Schrei­ben vom Wider­spruchs­aus­schuss kam nun heu­te. Dane­ben aber erwar­te ich noch eine Ant­wort vom Bun­des­ver­si­che­rungs­amt zu die­sem Ver­fah­ren, wobei auch hier sicher­lich nichts erhel­len­des...

Acht Ärzte – einer entscheidet

Laut einem Arti­kel auf HNA​.de: Herz­pa­ti­ent ringt um Rehawird einem herz­kran­ken Mann die Anschluss­heil­be­hand­lung (AHB) ver­wehrt. Sie­ben Ärz­te wür­den die­se Reha­maß­nah­me emp­feh­len mit der Aus­sa­ge, der Mann sei fit genug. Doch der MDK sol­le dage­gen set­zen mit einem Gut­ach­ten, ohne den Mann unter­sucht zu haben: Der Pati­ent sei zu schwach dafür.Und die Mei­nung des MDK sei...

Der MDK und die Gutachten

Eine Fra­ge, die ich mir schon län­ger stel­le: Wie vie­le Gut­ach­ten vom MDK fal­len zu Las­ten des Pati­en­ten schlecht aus, sprich, die bean­trag­te Leis­tung (Kur, Hilfs­mit­tel, Heil­mit­tel etc) wird abge­lehnt? Beant­wor­ten lässt sich die Fra­ge ohne den Zugriff auf das Daten­ma­te­ri­al schlecht.

Kita-Gebühren: Die Befreiung rückwirkend?

Sicher­lich hat sich schon so man­cher Leser gefragt, war­um bei „Offe­ne Anträ­ge / Wider­sprü­che / Kla­gen“ (rech­te Leis­te) bei Kita-Gebüh­ren behin­der­tes Kind es immer noch auf 98% steht (Fort­schritts­bal­ken für abge­schlos­se­ne Wider­sprü­che). Ja, zwei Pro­zent feh­len mir noch, da es bis­her die Kita-Gebüh­ren­stel­le der Stadt Jena, trotz drei­ma­li­ger fern­münd­li­che...

Fahrtkosten und Lindenhof

Durch den Kin­der­arzt erfuhr ich heu­te, dass die Kran­ken­kas­se die The­ra­pie im Lin­den­hof (Sana Kli­ni­kum Ber­lin-Lich­ten­berg) gewäh­ren wür­de, aber nicht die Fahrt­kos­ten dahin. Die­se Aus­sa­ge war das Ergeb­nis eines Tele­fo­nats des Kin­der­arz­tes mit der Kran­ken­kas­se. Nun etwas Schrift­li­ches hat sich bei uns im Brief­kas­ten noch nicht eingefunden.

Tage, zwei Ablehnungen von Hilfsmitteln

Kaum hat man eine Sache bei der Kran­ken­kas­se der Madame “BKK für Heil­be­ru­fe” durch­ge­kämpft, kom­men schon die nächs­ten zwei Ableh­nun­gen ins Haus geflat­tert. Jetzt mer­ke ich lang­sam, was es bedeu­tet, ein Inten­siv­kind zu haben: Es bedeu­tet ein ewi­ger, inten­si­ver Kampf um Hilfs­mit­tel. Doch schlim­mer ist es dann noch, wenn im Wider­spruchs­ver­fah­ren der Reha­her­stel­ler...

Hilfsmittelwächter

Viel­leicht soll­te man die Posi­ti­on der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­se (GKV) neu defi­nie­ren, zumin­dest die Kas­se der Madame: als Hilfs­mit­tel­wäch­ter. Ein Hilfs­mit­tel­wäch­ter wacht streng über die Ver­ga­be oder Geneh­mi­gun­gen von Hilfs­mit­teln, er wacht über die Hilfs­mit­tel, damit ihr Kauf nicht geneh­migt wird oder sie aus den Kas­sen­pool “ver­schwin­den”. Zumin­dest sind für...

Schwere der Behinderung proportional zur Menge an Klagen

Mich wür­de mal inter­es­sie­ren, ob es eine Unter­su­chung gibt oder gab, die einen Zusam­men­hang versucht(e) her­zu­stel­len: Müs­sen Schwer­be­hin­der­te häu­fi­ger Wider­spruchs­ver­fah­ren bis zum Gericht bestrei­ten als Behin­der­te mit nied­ri­ge­rem Grad der Behinderung? 

Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Über

Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Suche

Archiv

Neueste Beiträge

Kategorien