Waschschuessel am morgen neben Medikamtentasche

Papa, die Pflege zu Hause erschlägt dich, doch braucht sie deine Führung! Und Wie?

Kran­ken­pfle­ger, Vater, Mann und Lei­tung und Social­wor­ker – wie bleibt da Mann (und Frau) fit? Kann Mann als pfle­gen­de Eltern Mann blei­ben? Wie rollt da der Clown Depres­si­on rein und wie fällst Du vom Tra­pez nicht run­ter im Zir­kus der Pfle­ge des Kin­des? Wer lei­tet den Zir­kus in der außer­kli­ni­schen Inten­siv­pfle­ge zu Hause? 

Hi, ich bin Dirk 

​Vor 18 Jah­ren star­te­te mein Mann-Sein in der außer­kli­ni­schen Inten­siv­pfle­ge: Unser ers­tes Kind ist lebens­be­droh­lich erkrankt und braucht 24 Stun­den am Tag Kran­ken­be­ob­ach­tung mit stän­di­gen Interventionen. 

Vie­le Jah­re lief es top mit dem Pfle­ge­dienst in Jena, trotz wach­sen­den #Pfle­ge­not­stand und Kri­sen nah am Tod. Doch stieg in die Mana­ge des Pfle­ge­Zir­kus der Clown #Depres­si­on ein.

Inten­si­ve Care – eine unauf­lös­ba­re Belas­tungs­si­tua­ti­on mit Trau­ma­ta?

Fit in der Pfle­ge und in der Füh­rung die­ser blei­ben, ist die Mis­si­on, denn es gibt kei­ne Pau­se wegen des #Pfle­xits, kei­ne Pau­se von den stän­di­gen Lebens­be­dro­hun­gen durch die täg­li­chen Kri­sen bei unse­rer Inten­siv­La­dy.

Doch reicht dies nicht, denn dazu steigt das Amt, die Kran­ken­kas­se, das Sani­täts­haus & Co. rund um die Ver­sor­gung des Kin­des mit in die Zir­kus­ma­ne­ge, mal als Mes­ser­wer­fer oder ver­kauft sich als Zirkusdirektor. 

Pflegende Eltern in der ambulanten Intensivpflege sind Manager

Es ist ein Job – kom­plex, unüber­schau­bar und stän­dig an der Grenze.

20160328 20160328 IMG 6936.480
01

Krankenpfleger:in

​Pfle­gen­de Eltern müs­sen ihr Kind pfle­gen, spä­tes­tens dann, wenn der Pfle­ge­dienst weg­bricht oder in der Kli­nik kei­ner mehr Zeit hat.

02

Führen & Entscheiden

Müt­ter und Väter füh­ren zuhau­se mit das Pfle­ge­team beim Kind. Sie müs­sen ent­schei­den, was wie gemacht wird.

03

Sozialarbeiter:in

​Leis­tun­gen der Sozi­al­kas­sen gibt es nicht “frei Haus”, son­dern müs­sen bean­tragt und erkämpft werden.

04

​Begleiter:in

​Schwe­re Kri­sen des Kin­des über­for­dern selbst die Pro­fis und Zuge­hö­ri­ge & Freun­de. Wer beglei­tet wen?

Zuletzt im Blog PflegeZirkus