Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Fernsehen, Shows und die Organspende

F

Jetzt geht es rund, wenn vier kran­ke Men­schen für Ein­schalt­quo­ten sor­gen wol­len / sol­len im nie­der­län­di­schen Fern­se­hen mit einem The­ma, dass eigent­lich, ja eigent­lich, einen sen­si­blen Umgang erfor­dert, die Organ­spen­de.Ob man da noch von Spen­de reden kann, mag ich zu bezwei­feln und ich wüss­te nicht, war­um man sich dies anschau­en muss, wenn ein jeder der Skla­ve vom ande­ren wird oder muss man es sich doch anschau­en, da es die hoch­ge­lob­te Zivil­ge­sell­schaft end­lich mal so dar­stellt, wie es man­che pro­vo­kan­te Fil­me nicht schaf­fen. Und muss ich dann erwar­ten, dass die Fern­seh­ma­cher schon die nächs­te Show im Schub­fach haben: “Du, Schwer­kran­ker, wenn Du in unse­rer Show tau­send Punk­te erreichst, dann kau­fen wir die Nie­re von die­sem Asia­ten, aber wenn du, Schwer­kran­ker noch Publi­kums­lieb­ling wirst, dann haben wir schon einen Spen­der für dich aus Ost­eu­ro­pas, garan­tiert ohne AIDS.”

Nun, man­che mögen bei der Show eine Sen­si­bi­li­sie­rung der Bevöl­ke­rung erken­nen, reden von der Auf­de­ckung von Miss­stän­den und eines Alters­ent­schei­des, wo also der jun­ge Bub als Emp­fän­ger vom Organ dem alten Herrn oder der älte­ren Dame vor­ge­zo­gen wird. Dies sei kei­ne medi­zi­ni­schen Indi­ka­ti­on, heißt es. Doch bil­det das Alter eine medi­zi­ni­sche Indi­ka­ti­on hier­bei ab, denn bei einer Organ­spen­de, zum Bei­spiel der Nie­re, wird nicht ein­fach ein Organ ver­pflanzt, son­dern, neben den Risi­ken einer schwe­ren OP, schließt es eine lan­ge Pha­se mit Medi­ka­men­ten (Immun­sup­pres­si­va und Anti­bio­ti­ka) danach ein. Die­se Arz­nei­stof­fe sind eben kein Hus­ten­mit­tel, son­dern haben häu­fig schwe­re Neben­wir­kun­gen, dies kann ein alter Mensch, wel­cher häu­fig noch ande­re Medi­ka­men­te bekommt, schlech­ter ver­tra­gen, wodurch der Erfolg der Trans­plan­ta­ti­on viel gerin­ger ist. Erfolg bedeu­tet eben, der Kör­per nimmt das Organ an für lan­ge Zeit. Nimmt er es nur kurz an oder gar nicht, nun, dann braucht der Mensch wie­der ein neu­es Organ.

Und bit­te, wenn ein Fern­seh­sen­der sen­si­bi­li­sie­ren möch­te, wenn er denkt, die­ses The­ma ist wich­tig, dann braucht er kei­ne Fern­seh­show mit einem sol­chen Cha­rak­ter, son­dern er kann es durch “kos­ten­lo­se” Wer­bung für Organ­spen­de anspre­chen, er kann Talk­shows mit pro­vo­kan­ten Fra­gen machen und Doku­men­ta­tio­nen und und und.

Mal ganz am Ende: Eine Organ­spen­de von einem Krebs­kran­ken, ob das so rich­tig ist, schließ­lich kann auch in die­sen Organ eine Meta­sta­se vom Tumor sein, des wei­te­ren kann das Organ durch mög­li­che Che­mo­the­ra­peu­ti­ka selbst ange­grif­fen sein und mei­nes Wis­sen wird von Krebs­kran­ken kein Organ trans­plan­tiert, zumin­dest in DE.

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Über

Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Suche

Archiv

Neueste Beiträge

Kategorien