Fernsehen, Shows und die Organspende

F

Jetzt geht es rund, wenn vier kran­ke Men­schen für Ein­schalt­quo­ten sor­gen wol­len / sol­len im nie­der­län­di­schen Fern­se­hen mit einem The­ma, dass eigent­lich, ja eigent­lich, einen sen­si­blen Umgang erfor­dert, die Organ­spen­de.Ob man da noch von Spen­de reden kann, mag ich zu bezwei­feln und ich wüss­te nicht, war­um man sich dies anschau­en muss, wenn ein jeder der Skla­ve vom ande­ren wird oder muss man es sich doch anschau­en, da es die hoch­ge­lob­te Zivil­ge­sell­schaft end­lich mal so dar­stellt, wie es man­che pro­vo­kan­te Fil­me nicht schaf­fen. Und muss ich dann erwar­ten, dass die Fern­seh­ma­cher schon die nächs­te Show im Schub­fach haben: “Du, Schwer­kran­ker, wenn Du in unse­rer Show tau­send Punk­te erreichst, dann kau­fen wir die Nie­re von die­sem Asia­ten, aber wenn du, Schwer­kran­ker noch Publi­kums­lieb­ling wirst, dann haben wir schon einen Spen­der für dich aus Ost­eu­ro­pas, garan­tiert ohne AIDS.”

Nun, man­che mögen bei der Show eine Sen­si­bi­li­sie­rung der Bevöl­ke­rung erken­nen, reden von der Auf­de­ckung von Miss­stän­den und eines Alters­ent­schei­des, wo also der jun­ge Bub als Emp­fän­ger vom Organ dem alten Herrn oder der älte­ren Dame vor­ge­zo­gen wird. Dies sei kei­ne medi­zi­ni­schen Indi­ka­ti­on, heißt es. Doch bil­det das Alter eine medi­zi­ni­sche Indi­ka­ti­on hier­bei ab, denn bei einer Organ­spen­de, zum Bei­spiel der Nie­re, wird nicht ein­fach ein Organ ver­pflanzt, son­dern, neben den Risi­ken einer schwe­ren OP, schließt es eine lan­ge Pha­se mit Medi­ka­men­ten (Immun­sup­pres­si­va und Anti­bio­ti­ka) danach ein. Die­se Arz­nei­stof­fe sind eben kein Hus­ten­mit­tel, son­dern haben häu­fig schwe­re Neben­wir­kun­gen, dies kann ein alter Mensch, wel­cher häu­fig noch ande­re Medi­ka­men­te bekommt, schlech­ter ver­tra­gen, wodurch der Erfolg der Trans­plan­ta­ti­on viel gerin­ger ist. Erfolg bedeu­tet eben, der Kör­per nimmt das Organ an für lan­ge Zeit. Nimmt er es nur kurz an oder gar nicht, nun, dann braucht der Mensch wie­der ein neu­es Organ.

Und bit­te, wenn ein Fern­seh­sen­der sen­si­bi­li­sie­ren möch­te, wenn er denkt, die­ses The­ma ist wich­tig, dann braucht er kei­ne Fern­seh­show mit einem sol­chen Cha­rak­ter, son­dern er kann es durch “kos­ten­lo­se” Wer­bung für Organ­spen­de anspre­chen, er kann Talk­shows mit pro­vo­kan­ten Fra­gen machen und Doku­men­ta­tio­nen und und und.

Mal ganz am Ende: Eine Organ­spen­de von einem Krebs­kran­ken, ob das so rich­tig ist, schließ­lich kann auch in die­sen Organ eine Meta­sta­se vom Tumor sein, des wei­te­ren kann das Organ durch mög­li­che Che­mo­the­ra­peu­ti­ka selbst ange­grif­fen sein und mei­nes Wis­sen wird von Krebs­kran­ken kein Organ trans­plan­tiert, zumin­dest in DE.

Tei­le die­sen Beitrag

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Über


Ein Blog, klei­ne “Skiz­zen” aus dem Inten­siv­Zim­mer, der Füh­rung in der Pfle­ge, als pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge, dass Drum­Her­um, wie die Pfle­ge “lebt”, ihr gut tut, die Teil­ha­be wie in der Schu­le, was die Kranken‑, die Sozi­al­kas­sen … Wir mit­ten drin mit der Linn, unse­rer IntensivLady …

Archive

Kategorien

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Meta



close-link
Newsletter