Wenn es nur das Schmatzen wäre

W

Irgend­wie nicht pas­send. Also ich mei­ne die Sache mit dem Döner in der Stra­ßen­bahn. Es ist nicht nur unpas­send, nein, es ist, also wirk­lich. War­um ich mich auf­re­ge? Nun der Akt vom Essen in der Stra­ßen­bahn hat eh was ganz Spe­zi­el­les, ins­be­son­de­re wenn er noch zu einer Geruchs­be­läs­ti­gung wird und die Kau­ge­räu­sche sich über das Rum­peln der Bahn legen.

Es mag ja viel­leicht noch gehen, wenn der Esser am ande­ren Ende vom Wagen steht, doch wenn die­ser neben einem sei­nen Platz gefun­den hat und dann noch von sei­nem Döner ein­zel­ne Kraut­sa­lat­fä­den knapp neben dem Bug­gy lan­den. Da wird es wirk­lich unschön, so dass man nur noch grim­mig sei­ne Tätig­keit anschaut. Dage­gen hilft auch nicht, wenn der kau­en­de Mit­bür­ger ein Son­nen­stu­dio besucht und der Haar­schnitt samt Bart vom Fri­seur ange­fer­tigt wur­de. Aber man kann da nicht mal meckern, solan­ge der Bug­gy unbe­scha­det bleibt.

Die Bahn war voll, so dass sich sogar eine schwan­ge­re Frau auf­reg­te, ste­hen zu müs­sen, wobei sie ihre gro­ße Toch­ter sit­zen ließ. Sie stau­nen? Also ich habe es auch nicht ver­stan­den. Aber ich darf auch nicht meckern, schließ­lich, das Kind hat wäh­rend der Fahrt sei­ne Nah­rung über die Son­de erhal­ten, auch wenn eini­ge Fahr­gäs­te mehr als nur inter­es­siert zuschau­ten. Und es hat was, wenn man eine Sprit­ze ableckt wie einen Nuckel, weil man kei­ne zwei­te Stoff­win­del mit hat und man den Brei außen an der Sprit­ze nir­gends abstrei­fen kann. Denn die Klei­dung vom Kin­de möch­te man doch in dem gewis­sen Grad an Sau­ber­keit sehen. Aber gegen­über einem Döner geht die Geruchs­be­läs­ti­gung der Son­den­kost gegen Null. Denn wir haben Nach­mit­tags und da gibt es etwas Fruch­ti­ges und es gibt kein Schmat­zen beim Kinde.

Tei­le die­sen Beitrag

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Über


Ein Blog, klei­ne “Skiz­zen” aus dem Inten­siv­Zim­mer, der Füh­rung in der Pfle­ge, als pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge, dass Drum­Her­um, wie die Pfle­ge “lebt”, ihr gut tut, die Teil­ha­be wie in der Schu­le, was die Kranken‑, die Sozi­al­kas­sen … Wir mit­ten drin mit der Linn, unse­rer IntensivLady …

Archive

Kategorien

Anzei­ge in eige­ner Sache
Dein Job im IntensivZimmer
Wir suchen Sie / Dich, Pfle­ge­fach­kraft (w/m) im Raum Jena zur Unter­stüt­zung unse­res Teams beim Intensivkind.
Inter­es­se – Schnup­pern – mehr erfah­ren – schreib uns per Mail: [email protected]​mailbox.​org oder ruf an 03641680697.

Mehr unter: Der Job & Zitronenzucker

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Meta

Linn und ihre Familie braucht dringend eine Pflegefachkraft!
Hilf uns!
close-image


close-link
Newsletter