Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Die Leistung eines Auffangbehälters

D

Am 21. Febru­ar 2018 hat­ten wir das The­ma rund um das Absaug­ge­rät von Linn. Genau­er gesagt, es ging um den Auf­fang­be­häl­ter von dem Sekret, was abge­saugt wird.

Dabei hät­te ich nie gedacht, wie sich die Qua­li­tät der Auf­fang­be­häl­ter für das Absau­gen zei­gen kann. Nach unse­rer Rekla­ma­ti­on bei dem Absaug­ge­rät Vacu aide von Devil­bis beka­men wir einen ande­ren Auf­fang­be­häl­ter schnell zu gesen­det. Dies freu­te uns!

Doch wur­den wir hier schnell ent­täuscht. Der neue Behäl­ter war kein Ein­weg­be­häl­ter, son­dern dazu gedacht, dass die­ser wie­der auf­be­rei­tet wer­den kann. Eine bes­se­re Qua­li­tät brach­te er nicht.

Er brauch­te für den Sog­auf­bau auf die erfor­der­li­chen 0,4 mbar gute 10 Sekun­den. Dies ist ein­deu­tig zu lan­ge, stell­ten wir im Pfle­ge­team fest.

Unser altes Absaug­ge­rät hat­te einen weit­aus schnel­le­ren Sog­auf­bau, um die zwei Sekun­den, und selbst das mobi­le Gerät, der Tra­che­o­port, bringt hier mehr Leistung.

Sogaufbau in 10 Sekunden ist gefährlich

Die­ser lang­sa­me Sog­auf­bau, so unse­re Erfah­rung mit Linn, kann für ihr Leben gefähr­lich werden:

Wenn Linn zähes Sekret hat, ist dies dann nur unzu­rei­chend abzu­sau­gen in den erfor­der­li­chen Zeit­raum. In der Tra­che­al­ka­nü­le soll­te die Pfle­ge­fach­kraft nur maxi­mal fünf Sekun­den sein und dann den Absaug­vor­gang unter­bre­chen. Der Sog des Gerä­tes baut sich dann aber wie­der ab. Wird sie dage­gen über 5 Sekun­den abge­saugt, könn­te die Atmung von Linn behin­dert wer­den und sie könn­te Luft­not bekommen.

Die Lösung liegt beim Atmolit 26

In die­ser, mei­ner erleb­ten Not, wir brau­chen ein funk­tio­nie­ren­des Absaug­ge­rät, schloß ich an den die Vacu aide den Auf­fang­be­häl­ter vom Atmo­lit 26 an. Sie­he da, das Gerät bau­te den not­wen­di­gen Absaug­sog in kur­zer Zeit auf und wir konn­ten Linn gut absau­gen. Das tol­le an den Mehr­weg­be­häl­ter von der Vacu aide ist, dass in den der Auf­fang­be­häl­ter rein passt, wodurch das Absaug­ge­rät samt Behäl­ter in siche­re­ren Stand ohne viel Vibra­ti­on und Spiel erhielt.

Jetzt ist alles gut! Noch nicht ganz. Denn unser Umbau am Gerät bedeu­tet eine Ver­än­de­rung des Medi­zin­pro­duk­tes und muss erst noch mal geprüft wer­den von der Home­ca­re­fir­ma, ob die Funk­ti­on und die Gewähr­leis­tung des Gerä­tes wei­ter­hin sicher besteht.

Aber durch die von uns erleb­te schlech­te Qua­li­tät der Absaug­be­häl­ter, sei es der Ein­weg- oder Mehr­weg­be­häl­ter vom Vacu aide, sehen wir kei­ne ande­re Lösung. Dies auch um die ärzt­li­che gefor­der­te Behand­lungs­pfle­ge und um das Leben von Linn zu sichern. Es ist uns klar, dass es eine Ver­än­de­rung des Medi­zin­pro­duk­tes ist, die der Her­stel­ler nicht vor­ge­se­hen hat. Alter­na­ti­ve wäre ein Absaug­ge­rät, was den Erfor­der­nis­sen bei Linn gerecht wird.

Für mich bleibt dabei auch die Fra­ge offen, wel­che Ziel­grup­pe hat das Absaug­ge­rät Vacu aide? Viel­leicht weiß es einer von euch?

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Über

Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Suche

Archiv

Neueste Beiträge

Kategorien