Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

HomeCare und das (un-)gewünschte Hilfsmittel

H

Ja, es hat­te geklappt mit der Lie­fe­rung der Sauer­stoff­fla­sche nebst Druck­min­de­rer. Die Ter­min­fin­dung war für uns nicht ein­fach. Zu der Sauer­stoff­fla­sche gab es noch einen Rück­sack für die­se. Eine wich­ti­ge Tasche, denn eine glat­te O2-Fla­sche ist zum einen schwer und zum ande­ren unhand­lich und somit trägt sich die­se schlecht. Mit dem Gedan­ken, es gehö­re zum nor­ma­len Lie­fer­um­fang, unter­schrieb ich den Emp­fang die­ser Tasche.

Ges­tern kam Post von der Kran­ken­kas­se. Die Tasche wird als Hilfs­mit­tel über­nom­men nebst 10 Euro Zuzah­lung. Gut, ob wir wirk­lich zuzah­len müs­sen, muss noch geklärt wer­den, denn das Inten­siv­kind ist noch kei­ne 18 Jah­re alt.

Doch was mich stört ist, wenn ich gewusst hät­te, es bedeu­tet noch ein extra Rezept, eine extra Geneh­mi­gung – ich wur­de beim Emp­fang der Tasche nicht dar­über auf­ge­klärt, dass es somit ein “extra” Auf­trag sei. Ich füh­le mich über dies Ver­hal­ten der Home­Ca­re schon sehr irri­tiert. Hin­zu kommt, die “alte” Tasche für die O2-Fla­sche ist bis­her von der alten Kran­ken­kas­se (oder dem Insol­venz­ver­wal­ter der Kas­se) vom Inten­siv­kind nicht zurück gefor­dert wor­den. Könn­te aber jeder­zeit pas­sie­ren. Bis dies gesche­hen wäre, so hät­ten wir die­se “neue” Tasche nicht gebraucht. Es ist eben ärgerlich.

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Über

Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Suche

Archiv

Neueste Beiträge

Kategorien