Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Pflege zu Hause – Pflegenotstand

P

Bis­her war die Abde­ckung der ca. 600h Pfle­ge­stun­den pro Monat bei der Inten­siv­la­dy gut. Es gab Dienst- oder Stun­den­aus­fäl­le, ja, denn aku­te Erkran­kun­gen oder „plötz­li­che“ Schwan­ger­schaf­ten lie­ßen sich nicht „pla­nen“ durch den Pflegedienst.

Doch jetzt, für den nächs­ten Monat erwisch­te uns ein Not­stand. Die „ers­te“ Pla­nung der Diens­te zeig­te an, dass ca. 30% der benö­tig­ten Pfle­ge­stun­den fürs Inten­siv­kind nicht abge­deckt sind vom Pfle­ge­dienst. Bleibt dies so, ist es nicht nur eine Belas­tungs­pro­be für uns als Fami­lie, es ist eine Belas­tung, wo wir an unse­re Gren­zen kom­men und die­se auch über­schrei­ten wer­den. Es mag sein, dass ein man­cher es als Her­aus­for­de­rung sehen mag. Ist es nicht, wenn man die Belas­tung durch die Inten­siv­pfle­ge kennt mit Beatmung, Schmerz­kri­sen und Epilepsie.

  • Nacht­diens­te selbst zu über­neh­men bedeu­ten kein oder einen gestör­ten Nachtschlaf
  • Offe­ne Tag­diens­te bedeu­ten, rund um die Uhr auf die Dame zu ach­ten und inter­ve­nie­ren bei Kri­sen, inter­ve­nie­ren … ande­re Tätig­kei­ten sind ganz oder teil­wei­se nicht durchführbar.
  • offe­ne Tag­diens­te bedeu­ten, dass die Geschwis­ter­be­treu­ung gefähr­det ist

Das die Pfle­ge der Inten­siv­la­dy gut funk­tio­niert ist ein Mix aus der Pro­fes­si­on vom Pfle­ge­dienst und uns. Wir allein schaf­fen und kön­nen es nicht. Was tun?

  • Einen zwei­ten, wei­te­ren Pfle­ge­dienst ordern?
  • Der Wech­sel zum Arbeit­ge­ber­mo­dell, dem per­sön­li­chen Budget?
  • Ein Wech­sel des Pflegedienstes?
  • Ein­zug“ in die Kli­nik, bis der „Not­stand“ beim Dienst­leis­ter beho­ben ist?

Es sind alles Din­ge, die wir nicht wol­len, die auch Belas­tung bedeu­ten, doch ver­mut­lich unaus­weich­lich sind oder wer­den. So muss ich, so müs­sen wir als Fami­lie abwä­gen, was belas­tet uns mehr und gefähr­det die Gesund­heit vom Intensivkind.

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Über

Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Suche

Archiv

Neueste Beiträge

Kategorien