Behinderung & Krankenhaus: Belange der Betroffenen berücksichtigen!

Der deut­sche Ethik­rat hat­te die Woche die vor­kom­men­de schlech­te Kran­ken­haus­ver­sor­gung von Behin­der­ten kri­ti­siert. Zurecht und begrü­ßens­wert, denn es ist ein Grund, war­um wir und ande­re mit einem Inten­siv­kind ver­su­chen die Kli­ni­ken zu ver­mei­den: Was durch den Pfle­ge­dienst Zuhau­se geleis­tet wird, kann in der Kli­nik durch den Per­so­nal­schlüs­sel in vie­len Fäl­len nur unzu­rei­chend umge­setzt wer­den. Die­ser Fakt wur­de uns in der letz­ten Kri­se im Kin­der­hos­piz vor 14 Tagen wie­der bewusst.

Lies mehr!

Behindertenbeauftragte mit Barrieren

Der Brief ans Sozi­al­mi­nis­te­ri­um Thü­rin­gens ging heu­te raus mit dem The­ma, das Aus für die Phy­sio­the­ra­pie im inte­gra­ti­ven Kin­der­gar­ten. Ein The­ma, was eben auch den Beauf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung für die Belan­ge behin­der­ter Men­schen angeht. Zumin­dest glau­be ich es. Aber ihm das ein­fach per Fax zu kom­men zu las­sen. Sie­he da, es kos­tet, der Bür­ger mit Behin­de­rung wird zur Kas­se gebe­ten, wenn er sei­ne ver­letz­ten Rech­te dem Beauf­trag­ten mit­tei­len möch­te. Eine Bar­rie­re, denn es gibt zwar ein Kon­takt­for­mu­lar mit der Begren­zung auf 3000 Zei­chen und eben kei­ne ein­fa­che E‑Mail Adres­se mehr.

Lies mehr!

ALG 2 statt Darlehen statt … (VI)

und da sich nichts bewegt auf der ande­ren Sei­te, bewe­ge ich mich mal wie­der sie­he hier. Schließ­lich ist es schon sehr bedrü­ckend, ein­fach nie zu wis­sen, wie sich unse­re Finanzen … 

Lies mehr!