Cough Assist – wartungsfei ohne maximalen Druck

C

Ein inva­si­ves Medi­zin­pro­dukt, wel­ches nicht gewar­tet wer­den müs­se und mit einem tech­ni­schen Man­gel am Pati­en­ten betrie­ben wer­den kann – nach einer Mut­ter aus der Selbst­hil­fe, sei dies laut ihrer Home­ca­re­fire­ma beim Cough Assist.

War­tungs­frei – dies kenn ich von der Absau­gung. Die läuft und läuft bis sie aus­fällt. Doch pres­se ich mit einer Absau­gung kei­ne Luft in die Lun­ge rein, aber beim Cough Assist. Ist der Ein­at­mungs­druck zu hoch, kann ich damit die Lun­ge schä­di­gen. Gut, wenn das Gerät nach des­sen spe­zi­fi­schen tech­ni­schen Eigen­schaf­ten war­tungs­frei ist, dann wird es die Vor­aus­set­zung haben.Wie ist bei einem tech­ni­schen Man­gel? Der Cough Assist von ihrem Kind, so die Mut­ter, baut nur noch einen maxi­ma­len Druck von 40 cm H20 auf. Nach den tech­ni­schen Eigen­schaf­ten im Gerä­te­hand­buch müss­te es einen Druck von 60 cm H20 errei­chen. Die Home­ca­re­fir­ma meint dazu, mit dem Gerät sei alles okay. Es kön­ne wei­ter ein­ge­setzt werden.

Defekt beim invasiven Gerät

Gut oder nicht gut. Gilt ein Gerät nicht als defekt, wenn es in sei­nen Soll-Para­me­tern nicht mehr arbei­tet? Für mein Ver­ständ­nis ja und ins­be­son­de­re wenn es ein inva­si­ves Gerät oder Medi­zin­pro­dukt ist.  Es bestehe die Gefahr bei Fehl­funk­tio­nen, dass es zu schwer wie­gen­den Gesund­heits­schä­den beim Pati­en­ten kom­men kann. Auch wenn dies aus­ge­schlos­sen wer­den kann, stellt sich mir die Fra­ge, ist bei einem tech­ni­schen Man­gel der the­ra­peu­ti­sche Effekt gesichert?

Wenn der Cough Assist nicht den tech­nisch gefor­der­ten maxi­ma­len Druck auf­bau­en kann: Wo ist die Ursa­che? Hat die Tur­bi­ne aus­ge­dient und kann sie in der lau­fen­den The­ra­pie am Pati­en­ten plötz­lich ver­sa­gen? Ist im Gerät ein Leck, wenn ja, wo ist es? Stimmt durch den Man­gel die Mes­sung des Luft­drucks beim Cough Assist überhaubt?

Ein inter­es­san­tes The­ma, was auch das Inten­siv­kind betrifft mit ihrem Cough Assist, wes­halb ich jetzt den Her­stel­ler ange­schrie­ben habe. Ich bin gespannt auf die Antwort.

Update 13.8.14 gegen 14:45: Nach mei­nem Schrei­ben hat­te ich Kon­takt mit einem tech­ni­schen Sup­port. Der Cough Assist ist war­tungs­frei. Der Spit­zen­druck soll­te um die 5565 cm H2O lie­gen. Wenn die Maschi­ne nur einen Druck von 40 cm H20 erreicht, könn­te eine Kali­brie­rung nötig sein. Schlimms­ten­falls könn­te das Gerät spon­tan aus­fal­len. Eine tech­ni­sche Prü­fung wäre rat­sam. Ansons­ten sind die­se Gerä­te schon sehr robust. Falls es aber zur einer Repa­ra­tur kom­men müss­te, kann es sein, dass die­se nicht wirt­schaft­lich ist gegen­über den Kauf eines Neu­ge­rä­tes. Gut zu wissen!

Tei­le die­sen Beitrag

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Über


Ein Blog, klei­ne “Skiz­zen” aus dem Inten­siv­Zim­mer, der Füh­rung in der Pfle­ge, als pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge, dass Drum­Her­um, wie die Pfle­ge “lebt”, ihr gut tut, die Teil­ha­be wie in der Schu­le, was die Kranken‑, die Sozi­al­kas­sen … Wir mit­ten drin mit der Linn, unse­rer IntensivLady …

Archive

Kategorien

Anzei­ge in eige­ner Sache
Dein Job im IntensivZimmer
Wir suchen Sie / Dich, Pfle­ge­fach­kraft (w/m) im Raum Jena zur Unter­stüt­zung unse­res Teams beim Intensivkind.
Inter­es­se – Schnup­pern – mehr erfah­ren – schreib uns per Mail: [email protected]​mailbox.​org oder ruf an 03641680697.

Mehr unter: Der Job & Zitronenzucker

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Meta

Linn und ihre Familie braucht dringend eine Pflegefachkraft!
Hilf uns!
close-image


close-link
Newsletter