Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Cough Assist – wartungsfei ohne maximalen Druck

C

2014-08-13_Cough-Assist-StellradEin inva­si­ves Medi­zin­pro­dukt, wel­ches nicht gewar­tet wer­den müs­se und mit einem tech­ni­schen Man­gel am Pati­en­ten betrie­ben wer­den kann – nach einer Mut­ter aus der Selbst­hil­fe, sei dies laut ihrer Home­ca­re­fire­ma beim Cough Assist.

War­tungs­frei – dies kenn ich von der Absau­gung. Die läuft und läuft bis sie aus­fällt. Doch pres­se ich mit einer Absau­gung kei­ne Luft in die Lun­ge rein, aber beim Cough Assist. Ist der Ein­at­mungs­druck zu hoch, kann ich damit die Lun­ge schä­di­gen. Gut, wenn das Gerät nach des­sen spe­zi­fi­schen tech­ni­schen Eigen­schaf­ten war­tungs­frei ist, dann wird es die Vor­aus­set­zung haben.Wie ist bei einem tech­ni­schen Man­gel? Der Cough Assist von ihrem Kind, so die Mut­ter, baut nur noch einen maxi­ma­len Druck von 40 cm H20 auf. Nach den tech­ni­schen Eigen­schaf­ten im Gerä­te­hand­buch müss­te es einen Druck von 60 cm H20 errei­chen. Die Home­ca­re­fir­ma meint dazu, mit dem Gerät sei alles okay. Es kön­ne wei­ter ein­ge­setzt werden.

Defekt beim invasiven Gerät

2014-08-13_CoughAssist_BeatmungsschlauchGut oder nicht gut. Gilt ein Gerät nicht als defekt, wenn es in sei­nen Soll-Para­me­tern nicht mehr arbei­tet? Für mein Ver­ständ­nis ja und ins­be­son­de­re wenn es ein inva­si­ves Gerät oder Medi­zin­pro­dukt ist.  Es bestehe die Gefahr bei Fehl­funk­tio­nen, dass es zu schwer wie­gen­den Gesund­heits­schä­den beim Pati­en­ten kom­men kann. Auch wenn dies aus­ge­schlos­sen wer­den kann, stellt sich mir die Fra­ge, ist bei einem tech­ni­schen Man­gel der the­ra­peu­ti­sche Effekt gesichert?

Wenn der Cough Assist nicht den tech­nisch gefor­der­ten maxi­ma­len Druck auf­bau­en kann: Wo ist die Ursa­che? Hat die Tur­bi­ne aus­ge­dient und kann sie in der lau­fen­den The­ra­pie am Pati­en­ten plötz­lich ver­sa­gen? Ist im Gerät ein Leck, wenn ja, wo ist es? Stimmt durch den Man­gel die Mes­sung des Luft­drucks beim Cough Assist überhaubt?

Ein inter­es­san­tes The­ma, was auch das Inten­siv­kind betrifft mit ihrem Cough Assist, wes­halb ich jetzt den Her­stel­ler ange­schrie­ben habe. Ich bin gespannt auf die Antwort.

Update 13.8.14 gegen 14:45: Nach mei­nem Schrei­ben hat­te ich Kon­takt mit einem tech­ni­schen Sup­port. Der Cough Assist ist war­tungs­frei. Der Spit­zen­druck soll­te um die 5565 cm H2O lie­gen. Wenn die Maschi­ne nur einen Druck von 40 cm H20 erreicht, könn­te eine Kali­brie­rung nötig sein. Schlimms­ten­falls könn­te das Gerät spon­tan aus­fal­len. Eine tech­ni­sche Prü­fung wäre rat­sam. Ansons­ten sind die­se Gerä­te schon sehr robust. Falls es aber zur einer Repa­ra­tur kom­men müss­te, kann es sein, dass die­se nicht wirt­schaft­lich ist gegen­über den Kauf eines Neu­ge­rä­tes. Gut zu wissen!

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Über

Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Suche

Archiv

Neueste Beiträge

Kategorien