Das Leid der Kapsel & dem Antra

D

Wie kommt man denn an den Inhalt von Kap­seln? Sie zie­hen die Enden aus­ein­an­der und sie­he da. Stopp, nicht ein­fach zie­hen. Man beach­te, zuerst soll­te man tro­cke­ne Hän­de haben und zwei­tens, das Ende der Kap­sel, was  über das ande­re drauf gescho­ben ist, hält man nach oben. Han­delt man nicht danach, so pas­siert es im Fall Eins, die Kap­sel wird nass, so dass die Enden ver­kle­ben mit­ein­an­der. An den Inhalt kommt man nicht mehr ohne wei­te­res ran. Im Fall Zwei, der Inhalt ver­liert sich beim öff­nen der Kap­sel nicht dort­hin, wo man in even­tu­ell haben möch­te, wie auf dem Parket. 

Bei­des gilt sicher­lich nicht für alle Kap­seln. Es gibt auch wel­che, die soll und soll­te man auch gar nicht öff­nen, weil sie erst im Darm den Wirk­stoff frei­ge­ben sol­len. Eigent­lich soll­te man eine Kap­sel nie öff­nen, doch wird dies bei einem Son­den­kind zu einer unver­meid­li­chen Geschich­te, ins­be­son­de­re wenn die Kran­ken­kas­se nicht die son­den­gän­gi­gen Medi­ka­men­te voll­stän­dig finan­zie­ren möch­te, wie im Fall des Antra, ein ome­pra­zol­hal­ti­ges Medi­ka­ment. Man muss auf das Gene­ri­kum aus­wei­chen, was mühe berei­tet und sogar erhöh­te Kos­ten für die Kran­ken­ver­si­che­rung verursacht.

Ein posi­ti­ver Effekt bleibt dabei für uns erhal­ten: Man lernt, dass man nur auf eine Vari­an­te die Kap­sel öff­nen darf, da sonst der Inhalt nicht mehr ver­wen­det wer­den kann. Denn bricht man die Hül­le der Kap­sel, dann lan­den Stü­cke die­ser zu den klei­nen Kul­lern des Inhalts. Dies ver­un­rei­nigt das auf­be­rei­te­te Medi­ka­ment so, dass die Kul­lern nicht mehr son­diert wer­den kön­nen, da sich die Bruch­stü­cke eben über­haupt nicht son­die­ren las­sen. Die klei­nen Kul­lern, nun die las­sen sich auch nur bedingt son­die­ren, eben da sie für die Aus­tausch­son­de so groß sind und die­se so regel­mä­ßig ver­stop­fen und somit unter ande­rem Hilfs­mit­tel­kos­ten ver­ur­sa­chen, was nicht sein müss­te. Als zwei­tes Übel auch Schmer­zen berei­tet beim Kind, wenn dann sogar noch die gesam­te Aus­tausch­son­de, auch But­ton genannt, gewech­selt wer­den muss.

Ein The­ma, was sich ich den  Behin­der­ten­be­auf­trag­ten beim Bund mit teil­te, beim Sozi­al­ge­richt als Kla­ge vor­liegt und dem Bun­des­ver­si­che­rungs­amt schon lan­ge vor­liegt. Bis­her hat sich noch kei­ne rech­te Erklä­rung gefun­den oder eben ein Ergeb­nis, dass letzt­end­lich eine Kran­ken­kas­se unwirt­schaft­lich han­deln darf, wenn sie nicht gewillt ist die vol­len Medi­ka­men­ten­kos­ten zu tragen.

Tei­le die­sen Beitrag

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Über


Ein Blog, klei­ne “Skiz­zen” aus dem Inten­siv­Zim­mer, der Füh­rung in der Pfle­ge, als pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge, dass Drum­Her­um, wie die Pfle­ge “lebt”, ihr gut tut, die Teil­ha­be wie in der Schu­le, was die Kranken‑, die Sozi­al­kas­sen … Wir mit­ten drin mit der Linn, unse­rer IntensivLady …

Archive

Kategorien

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Meta