Heiße Tage & Intensivkind: Geht dies?

H

Die Hit­ze­wel­le, die Tage mit über 30° Cel­si­us sind nicht nur für vie­le alte Men­schen eine star­ke Her­aus­for­de­rung, wenn nicht sogar eine Belas­tung. Sie for­dert auch das Inten­siv­kind her­aus. Zum Glück, seit das Anti­epi­lep­ti­kum Toperi­mat raus ist, kann sie wie­der schwit­zen. Die Gefahr eines Hitz­schlags ist damit gemil­dert. Doch was kann ich als Mut­ter oder Vater machen, um das Inten­siv­kind und, nicht ver­ges­sen, die Pfle­ge­fach­kräf­te gut über den hei­ßen Tag zu führen.

Zuerst müss­te die Fra­ge beant­wor­tet wer­den, wie „erträgt“ mein Kind die Tem­pe­ra­tu­ren ab 28° oder 30°. Beach­te aber, ich kann nicht auf eurer indi­vi­du­el­les Krank­heits­bild des Kin­des ein­ge­hen. Dies ist mit euren Kin­der­arzt zu besprechen!

  • Führt es sich damit wohl oder lei­det es.
  • Wie reagiert der Kör­per? Hat es eine unge­wöhn­li­che höhe­re Herz- oder Atemfrequenz?
  • Was macht die Kör­per­tem­pe­ra­tur? Steigt diese?
  • Wie ist das Schwit­zen? Viel oder wenig? Bekommt mein Kind sofort eine stark durch­blu­te­te Haut (rotes Gesicht)?

Wenn das Inten­siv­kind in der Hit­ze lei­det oder der Kör­per reagiert stark dar­auf (Herz­fre­quenz geht hoch; Kör­per­tem­pe­ra­tur steigt), dann ist wohl Vor­sicht mit einem län­ge­ren Auf­ent­halt im Frei­en geboten.

Seid Ihr als Eltern unsi­cher, ob ihr an den hei­ßen Tagen mit dem Kind raus kön­nen oder nicht, dann besprecht es mit eurem Kin­der­arzt. Manch­mal ist der Weg durch die Hit­ze unver­meid­lich. Das Inten­siv­kind muss bei 32° raus. Zum Bei­spiel muss es zu einer The­ra­pie außer Haus. Die­se kann und soll­te nicht unter­bro­chen wer­den. Hier kön­nen die unten genann­ten Tipps helfen.

In der Hitze

Auch wenn mein Kind die­se hei­ßen Tag gut ver­trägt und den Nach­mit­tag auf der Ter­ras­se oder Bal­kon ver­bringt, emp­feh­le ich Fol­gen­des im Blick zu haben. Die Tipps sind als all­ge­mein betrachten.

  • ange­pass­te Klei­dung: luft­durch­läs­sig, locker, schweiß­auf­neh­mend, hell1
  • Was­ser­an­wen­dun­gen wie küh­len­de (nas­se) Tücher oder Umschlä­ge über Arme oder Bei­ne legen für 5 bis 10 Minu­ten (Beach­te: Arme und Bei­ne soll­ten gut durch­blu­tet und warm sein; das Was­ser hand­warm); Was­ser über die Armee / Bei­ne lau­fen las­sen; die Haut­ober­flä­che mit einem nas­sen Wasch­lap­pen benet­zen 1
  • Trin­ken oder Flüs­sig­keits­ga­be: die Trink­men­ge soll­te erhöht wer­den, z.B. einen hal­ben bis einen Liter mehr – es ist aber abhän­gig, wie viel das Kind schwitzt und wie alt es ist. Wir selbst prü­fen an die­sen Tagen auch den Urin: Ist die­ser dun­kel, dann geben wir eine grö­ße­re Men­ge Flüs­sig­keit; es kann gebo­ten sein, mit dem Arzt die Trink­men­ge für hei­ße Tage zu bespre­chen, da zum Bei­spiel ein Zuviel an Flüs­sig­keit sich auch ungüns­tig aus­wir­ken kann, je nach Erkrankung(en).
  • kei­ne kal­ten Geträn­ke, son­dern Mine­ral­was­ser auf Zim­mer­tem­pe­ra­tur oder Kräu­ter­tees (für Kin­der geeig­ne­te wäh­len!); Milch oder Smoot­hies gel­ten als Nah­rung; die Saft­schor­le oder der Fürch­te­tee soll­te nicht über den gan­zen Tag getrun­ken wer­den, da die Frucht­säu­re die Zäh­ne angrei­fen kann (Kin­der, die über die Magen­son­de die Flüs­sig­keit bekom­men, kön­nen dies ignorieren)
  • klei­ne Men­gen trin­ken / son­die­ren über den Tag ver­teilt; dabei gilt es zu beden­ken: Übers Schwit­zen ver­liert der Kör­per auch Mine­ra­li­en. Eine (pürier­te) Bana­ne oder ande­res Obst kön­nen die ver­lo­re­nen Mine­ra­li­en wie­der (etwas) aus­glei­chen. Wird dein Kind voll­stän­dig über indus­tri­el­le Son­den­nah­rung ernährt, dann besprecht es mit dem Arzt, ob ihr an sol­chen Tagen Mine­ra­li­en zusätz­lich geben könnt / sollt. Aber auch bei Erkran­kun­gen, bei denen auf die Mine­ra­li­en & Spu­ren­ele­men­te geach­tet wer­den muss, ist ein Arzt­ge­spräch angeraten.
  • in der Son­ne an Kopf­be­de­ckung und Son­nen­schutz für die Haut den­ken; bevor­zugt im Schat­ten aufhalten
  • regel­mä­ßig prü­fen, wie es dem Kind geht (bekommt es Schmer­zen, Krämp­fe, Schwin­del, Schwä­che), wie ist die Haut. Wenn sie tro­cken ist, heiß und gerö­tet, dann geht es bei uns sofort rein, weil es auch ein Hitz­schlag sein kann -> also rein ins Küh­le, trin­ken geben, Was­ser­an­wen­dun­gen bei erhöh­ter Kör­per­tem­pe­ra­tur und not­falls einen Arzt konsultieren.

Ich wün­sche euch, dass ihr gut über die hei­ßen Tage kommt, die Hit­ze eure Kin­der nicht arg beein­träch­tigt und ihr die­se viel­leicht genie­ßen könnt.

Quel­len und Weiterführendes:

http://​www​.bbk​.bund​.de/​S​h​a​r​e​d​D​o​c​s​/​D​o​w​n​l​o​a​d​s​/​B​B​K​/​D​E​/​P​u​b​l​i​k​a​t​i​o​n​e​n​/​B​r​o​s​c​h​u​e​renFlyer/FlyerHitze.pdf?__blob=publicationFile

  1. http://​www​.baua​.de/​d​e​/​I​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​e​n​-​f​u​e​r​-​d​i​e​-​P​r​a​x​i​s​/​H​a​n​d​l​u​n​g​s​h​i​l​f​e​n​-​u​n​d​-​P​r​a​x​i​s​b​e​i​s​p​i​e​l​e​/​K​l​i​m​a​/​S​o​m​m​e​r​t​i​p​p​s​.​h​tml ↩︎
Tei­le die­sen Beitrag

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Über


Ein Blog, klei­ne “Skiz­zen” aus dem Inten­siv­Zim­mer, der Füh­rung in der Pfle­ge, als pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge, dass Drum­Her­um, wie die Pfle­ge “lebt”, ihr gut tut, die Teil­ha­be wie in der Schu­le, was die Kranken‑, die Sozi­al­kas­sen … Wir mit­ten drin mit der Linn, unse­rer IntensivLady …

Archive

Kategorien

Anzei­ge in eige­ner Sache
Dein Job im IntensivZimmer
Wir suchen Sie / Dich, Pfle­ge­fach­kraft (w/m) im Raum Jena zur Unter­stüt­zung unse­res Teams beim Intensivkind.
Inter­es­se – Schnup­pern – mehr erfah­ren – schreib uns per Mail: [email protected]​mailbox.​org oder ruf an 03641680697.

Mehr unter: Der Job & Zitronenzucker

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Meta

Linn und ihre Familie braucht dringend eine Pflegefachkraft!
Hilf uns!
close-image


close-link
Newsletter