Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Zwischentöne aus dem IntensivZimmer XVIII.

Z
In den tris­ten Okto­ber­ta­gen, die den Novem­ber wie­der spie­geln, da sie den gol­de­nen Herbst ver­scheu­chen, als wäre er nur eine dum­me Idee eines klei­nen Erden­bür­gers gewe­sen, mal – an die­sen Tagen ver­sucht man das Gold, das War­me im Herbst in sei­nen vier Wän­den zu erwir­ken und hofft damit die rich­ti­ge Ein­stel­lung zum grau im grau über der Stadt zu fin­den, die sich nicht ver­liert in Depres­si­on, in nie enden­der Nie­der­ge­schla­gen­heit. Neben Licht, was die wei­ßen Wän­de in ein gelb-oran­ge taucht fin­det sich auch:

noto­le­ran­ce mit dem Album: Noa gefun­den über jamen­do

Tag: 
Zwi­schen­tö­ne
Kate­go­rie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Über

Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Suche

Archiv

Neueste Beiträge

Kategorien