Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Kinderradio: Das Tabu Tod

K

Man redet nicht ger­ne über den Tod. War­um? Nun eine klei­ne Ant­wort lie­fert einem der Kaka­du, das Kin­der­pro­gramm von Deutsch­land­ra­dio Kul­tur. Es sei eben, weil wir nicht ger­ne über unschö­ne Din­ge reden, eben weil auch die Angst dahin­ter lau­ert, es kön­ne dann einen selbst tref­fen. Das die­ses Tabu nicht rich­tig ist, wird eini­gen klar, wenn sie damit in Berüh­rung kom­men. Und reden dar­über hilft mit die­sem Tabu “Ster­ben und Tod” umzu­ge­hen. Aber auch wie man mit dem see­li­schen Schmerz umge­hen kann, wenn nun ein beson­de­rer Mit­mensch nicht mehr unter uns weilt, sei es viel­leicht der Groß­va­ter – dar­über sprach man auch in der Sen­dung des Kaka­du am Frei­tag, den 27. Febru­ar, mit den jüngs­ten Zuhö­rer vom Kul­tur­ra­dio. Nach­hö­ren kann man dies über die Web­sei­te der Sen­dung. Ein genann­tes Bild, wie man das Ster­ben betrach­ten kann, hat mir beson­ders gefal­len: Als sei der Weg zum Tod eine Rei­se auf eine schwar­ze Wand zu, wel­che sich dann aber mehr und mehr öff­net und es warm wird, freund­lich und hell … Aus­ge­spart wur­de in die­ser hal­ben Stun­de aber auch nicht das The­ma Lebens­mü­dig­keit bei den alten Men­schen und das frei­wil­li­ge Ster­ben wol­len und wie man dem auch in bestimm­ten Fäl­len begeg­nen kann.

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Über

Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Suche

Archiv

Neueste Beiträge

Kategorien