Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Körperpflege vs. Erbrechen

K

Ein Zuviel scha­det, ein Zuviel an Erbre­chen wie auch an Kör­per­pfle­ge. War­um ein Zuviel an Erbre­chen scha­det, ist sicher­lich jedem klar, allein schon dadurch, dass die­ses Ver­hal­ten des Kör­pers häu­fig in Ver­bin­dung mit Erkran­kun­gen steht. Ein­ma­li­ges Erbre­chen muss es aber nicht, denn an sich ist Erbre­chen ein wich­ti­ger Mecha­nis­mus zum Schutz unse­rer Gesund­heit, was sicher­lich jeder schon erfah­ren muss­te, wenn er der Dro­ge Alko­hol zu stark zu geneigt war.

Der Kör­per wehrt bei einem Zuviel die­ses betäu­ben­den Gif­tes die wei­te­re Zufuhr ab mit Übel­keit und dem schnel­len Ent­lee­ren des Magens in umge­kehr­ter Rich­tung, um eine wei­te­re Ver­dün­nung des Blu­tes mit dem Zell­gift im Magen zu ver­mei­den und somit der Schä­di­gung des Körpers. 

Doch auch tritt Erbre­chen bei man­chen, wie auch bei der Madame, ganz unver­mit­telt, spon­tan oder nach einem star­ken Hus­ten auf. Da dies aber bei der Lady jeden Tag, mehr­fach, zum The­ma wird, kom­men wir jetzt in den Kon­flikt mit dem zu viel an Kör­per­pfle­ge. Denn laut einem Arti­kel auf www​.pres​se​por​tal​.de scha­det allein schon ein Zuviel nur vom Was­ser auf der Haut deren Schutzmechanismen.

Was heißt laut Bei­trag, der Mensch sol­le sich nicht jeden Tag duschen, baden oder auch von oben bis unten waschen, nein, am bes­ten mal zur Lie­be zur Haut auf die gute Kom­plett­rei­ni­gung ver­zich­ten, es spart neben­bei Ener­gie und Was­ser. Doch wie soll, wie kann ich dies bei der Madame umset­zen? Denn wenn sie erbricht und wir oder der Pfle­ge­dienst sind nicht schnell genug mit Scha­le und Schüs­sel bei ihr, tja, dann gibt es ein unschö­nes Bild, wo zumeist das Erbro­che­ne sei­nen Halt in den Haa­ren gefun­den hat. Die Kon­se­quenz: duschen, baden und die­ses dann auch täg­lich, denn der Geruch, ja der Geruch. Äußer­lich mag man den Magen­in­halt gut ent­fer­nen kön­nen mit Hil­fe eines Wasch­lap­pens und Sei­fe, doch der säu­er­li­che Geruch haf­tet tief in der Haut.

Der Kom­pro­miss, um ein Zuviel an Kör­per­pfle­ge zu ver­mei­den: beim Duschen, Baden nur so viel Was­ser und Sham­poo wie nötig, so wenig wie mög­lich. Doch laut dem nächs­ten Arti­kel auf www​.pres​se​por​tal​.de wird es noch kom­pli­zier­ter mit der Kör­per­pfle­ge, denn nach dem Pro­ze­de­re mit Was­ser und Sei­fe: ein Zuviel an Feuch­tig­keits­creme kann … Ich kapi­tu­lie­re, egal …

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Über

Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Suche

Archiv

Neueste Beiträge

Kategorien