Nachtrag: 12.5.13 – Tag der Pflegenden

Am 12.5. war nicht nur Mut­ter­tag, son­dern auch Tag der Pfle­gen­den. Ein Tag, wenn auch nach­träg­lich, möch­te ich mei­nen Dank aus­spre­chen an die Pfle­gen­den beim Inten­siv­kind. Sei­en es die Pfle­ge­fach­kräf­te vom Pfle­ge­dienst, in den Kli­ni­ken oder dem Kinderhospiz.

Ohne Euch wür­de es dem Inten­siv­kind sicher­lich nicht so gut erge­hen. Ohne Eure stän­dig Obacht hät­te sie zum Bei­spiel durch die stän­di­gen Aspi­ra­tio­nen eine Lun­gen­ent­zün­dung nach der nächs­ten gehabt, mit jeder ein Schritt näher an die Lebens­be­gren­zung. Ohne Euch könn­te das Inten­siv­kind nicht in die Schu­le und ohne Euch wür­den wir unse­ren All­tag nicht bewäl­ti­gen. Ob dann noch unser Kind bei uns wäre?

Mein Dank an Euch und ich den­ke dabei an die Fami­li­en, wel­che eine Lebens­si­tua­ti­on ohne die adäqua­te Unter­stüt­zung bewäl­ti­gen müs­sen. Zum einen, weil kei­ner die Pfle­ge bezah­len will. Zum ande­ren, weil die­se Unter­stüt­zung nicht bekannt ist oder es sie in der Form gar nicht gibt.

Die Gesund­heits­lü­cken schlie­ßen” sei das Mot­to gewe­sen für das Jahr 2013 in DE. Ein wei­ter Weg, ins­be­son­de­re wenn der regio­na­le Fach­kräf­te­man­gel im Gesund­heits­we­sen uns stär­ker in der Zukunft beglei­ten wird. (Eben nicht nur der Pflegenotstand.)

Mit deiner Pflege Leben gestalten - ZitronenZucker

Schreibe einen Kommentar