“paket annehmen nachbarn”

Das hat schon so seine Tück­en, wenn man ein Paket annimmt für ein Mehrparteien­haus, also für seine Nach­barn. Da stellt sich zum einen die Frage, kann ich haft­bar gemacht wer­den, wenn das Paket beschädigt ist oder der Inhalt und was ist, wenn auf ein­er Par­ty jemand das Paket mit­nimmt? Also bei der let­zten Frage, heißt es wohl: Die Ver­ant­wor­tung liegt beim Annehmer. Wenn man es beschädigt annimmt, da sollte man es sich vom Paket­di­enst doku­men­tieren lassen oder es halt nicht annehmen. Und wenn der Inhalt kaputt ist, was sich erst beim Öff­nen her­aus stellt, na da würde ich die Schuld auf den Paket­di­enst schieben, ganz klar. Es sei denn, bei ein­er Par­ty wurde das Paket mit einem Hand­ball verwechselt.

Aber was ich immer noch nicht ganz ver­trage ist, wenn der Nach­bar mehrmals an unser­er Tür vor­bei stiefelt, ohne sein Paket abzu­holen. Wie erst let­zte Woche wieder geschehen. Da wird es endlich Zeit, dass auch wir ehre­namtliche Betreiber ein­er Paket­sta­tion endlich Zugriff bekom­men auf die Telekom­mu­nika­tions­dat­en. Die Dat­en vom Handy, also wo sich der Nach­bar so rumtreibt, wür­den mir da erst­mal voll aus­re­ichen. Ist der Nach­bar ger­ade nicht in der Stadt und dies länger, da weiß ich zumin­d­est bescheid und gebe nach zehn Tagen das Paket zurück. Außer­dem, wenn schon über Monate hin­weg solche Dat­en von uns gesam­melt wer­den sollen, dann muss es sich ja auch lohnen für alle 😉 .

Tag: 
Nach­bar
Kat­e­gorie: 
Frage des Tages



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});

Ich freu mich über Deinen Kommentar

// Gestalte die außerklin­is­che Inten­sivpflege mit Lebensverkürzung des Kindes — der Suche der Iden­tität im Mann-Sein in Pflege darin //

Kategorien

Archive