Pflegehilfsmittel: Die Wartezeit …

P
Mit­te März, zumin­dest laut mei­nem Blog, bean­trag­ten wir für unse­re Madame ein Pfle­ge­hilfs­mit­tel, ein Bett­schutz, zu die­sem noch Feucht­tü­cher. Dem Antrag füg­ten wir noch eine Anfra­ge bei, ob wir auch per Quit­tun­gen die Pfle­ge­hilfs­mit­tel mit der Kas­se abrech­nen kön­nen. Die Ant­wort dar­auf war nein, begrün­det mit einer Aus­sa­ge vom Bun­des­ver­si­che­rungs­amt, und münd­lich mit einem Gerichts­ur­teil. Gut, es war ja auch nur eine Fra­ge. Doch fra­ge ich mich jetzt, ob sich die­ses Nein auch auf die bean­trag­ten Pfle­ge­hilfs­mit­tel bezieht?

Denn auf die Geneh­mi­gung der Kos­ten­vor­anschlä­ge (zusam­men kei­ne 30 Euro) war­tet die Apo­the­ke noch immer. In dem Schrei­ben der Kas­se wird aus­ge­sagt, dass die Pfle­ge­hilfs­mit­tel nur noch als Sach­leis­tung über zuge­las­se­ne Ver­trags­part­ner abzu­ge­ben sei. Nun, laut der Apo­the­ke­rin ist sie ein Ver­trags­part­ner mit dem Ver­band der BKKs. Oder gehört die uns ver­sor­gen­de BKK nicht mehr dazu? Oder habe ich etwas über­le­sen, also dass sie die bei­den bean­trag­ten “Din­ge” ablehnen?
Mor­gen geht dann erst­mal wie­der ein Fax raus. Viel­leicht gehört es ja jetzt zum guten Ton, erst alles mit einer Nach­fra­ge oder einem Wider­spruch zu bekom­men. Da stellt sich die Fra­ge, ob hier der Ver­wal­tungs­auf­wand nicht bald höher liegt als der Wert des Pro­dukts selbst, zumin­dest bei der betreu­en­den Apo­the­ke­rin (die selbst mehr­fach nach­fra­gen woll­ten, aber bloss in der War­te­schlei­fe lan­de­te) und wenn wir für unse­re Arbeit, mal wie­der einen Text bas­teln müs­sen, bezahlt wer­den würden.

Doch was hat die Idee auf sich, per Quit­tung die Pfle­ge­hilfs­mit­tel abzu­rech­nen? Nun ein­mal wür­den wir dann die­se Hilfs­mit­tel auch über die Dro­ge­rie oder dem Dis­coun­ter bezie­hen, womit man für die 31 Euro mehr bekommt. Zum ande­ren wäre ein Wech­sel einer Apo­the­ke oder Sani­täts­haus ein­fa­cher. Na ja, ist halt nicht

Kate­go­rie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});
Tei­le die­sen Beitrag

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Über


Ein Blog, klei­ne “Skiz­zen” aus dem Inten­siv­Zim­mer, der Füh­rung in der Pfle­ge, als pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge, dass Drum­Her­um, wie die Pfle­ge “lebt”, ihr gut tut, die Teil­ha­be wie in der Schu­le, was die Kranken‑, die Sozi­al­kas­sen … Wir mit­ten drin mit der Linn, unse­rer IntensivLady …

Archive

Kategorien

Anzei­ge in eige­ner Sache
Dein Job im IntensivZimmer
Wir suchen Sie / Dich, Pfle­ge­fach­kraft (w/m) im Raum Jena zur Unter­stüt­zung unse­res Teams beim Intensivkind.
Inter­es­se – Schnup­pern – mehr erfah­ren – schreib uns per Mail: Intensivkind@​mailbox.​org oder ruf an 03641680697.

Mehr unter: Der Job & Zitronenzucker

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Meta