TV: MDR — Urlaub mit einem behinderten Kind

Der Urlaub mit einem behin­derten Kind, das ist schon ein Wag­nis, wenn das Kind “nur” gehbe­hin­dert ist. Hat das Kind dazu noch einen hohen Pflegeaufwand, so wird der Urlaub für viele unmöglich oder eher zu ein­er Belas­tung­sprobe, wie wir es häu­fig selb­st bei uns oder Bekan­nten erlebten.

Let­z­tendlich wün­scht man sich eine Assis­tenz, einen Pflege­di­enst oder vor Ort eine Betreu­ung, also Hil­fe. Dabei heißt dies nicht, rund um die Uhr nimmt jemand einem das Kind ab, aber zu einem hohen Grad die Pflege. Dies, damit man als Pflegeper­son selb­st mal tief durch atmen, das Leben wieder genießen kann. Eben wie jed­er andere Urlauber, fernab seines All­t­ags­geschäftes: Die Last der täglichen Rou­tine abstreifen, sich regener­ieren kön­nen, um sich ganz ein­fach zu erholen.

Ist dies nicht möglich, muss man den schw­eren Schritt wagen, ohne das schwer­be­hin­derte Kind zu reisen. Dies geht aber auch nur dann, wenn man noch aus­re­ichend Ver­hin­derungspflege und den vollen Satz an Kurzzeitpflege hat oder eigene finanzielle Ressourcen, sowie eine Pflegeper­son des Ver­trauens, wenn nicht, einen sta­tionären Ort. Fam­i­lienurlaub sieht wohl anders aus.

Doch wie nun der Urlaub mit einem behin­derten Kind ausse­hen kann, zeigt das MDR-Fernse­hen in der Sendung: selb­st­bes­timmt — Leben mit Behin­derung am 28. Juli 2007 11.10 Uhr. Ich bin gespannt.

Weit­ere Ter­mine der Sendung:

30.07.2007 | 09:05 Uhr | MDR
04.08.2007 | 10:45 Uhr | RBB
23.08.2007 | 14:15 Uhr | 3sat
24.08.2007 | 04:10 Uhr | 3sat

Ich freu mich über Deinen Kommentar

// Gestalte die außerklin­is­che Inten­sivpflege mit Lebensverkürzung des Kindes — der Suche der Iden­tität im Mann-Sein in Pflege darin //

Kategorien

Archive