Windel und Co: Inkontinenzhilfe – ein Aus der passenden Windel

Neben dem Pflegenot­stand trat im Som­mer die näch­ste Änderung in unserem Inten­sivz­im­mer ein: Der Liefer­ant für die Windeln meinte, die Krankenkasse würde nicht mehr aus­re­ichend für die benötigten Windeln zahlen. Die bedeutet, wir müssten zu den bish­eri­gen Windeln der Inten­sivla­dy drauf zahlen. Also zu der Kostenüber­nahme der Kranken­ver­sicherung einen Eigenan­teil entricht­en, wenn wir bei der Windel­marke Euron form extra plus bleiben wollen. Alter­na­tiv und ohne Eigenan­teil kön­nte der Windel­provider uns die Seni Basic liefern.

Seni Basic (rechts) vs. Euron extra plus befüllt

Seni Basic (rechts) vs. Euron extra plus befüllt

Draufzahlen wollen wir nicht, denn die Windel von Euron set­zt einen benötigten Grund­stan­dard an Qual­ität und besitzt aus unser­er Sicht keine „Luxu­s­merk­male“. Grob gesagt, die Euron hat die Qual­ität ein­er Baby­windel aus dem Dis­counter. Doch wollen wir der vom Liefer­ant „gedacht­en“ Grund­ver­sorgung eine Chance geben – okay, dann testen wir die Seni Basic. Wir ließen uns im August die Seni Basic smal zu senden.

Seni Basic befüllt - Auslaufschutz an der Seite

Seni Basic befüllt – Aus­lauf­schutz an der Seite

Der Test, er ver­lief mit einem Dau­men nach unten, auch wenn die Windel bess­er par­fümiert ist als die Euron. Selb­st die, uns bekan­nten, Dis­coun­ter­windeln weisen eine höhere Qual­ität auf. Sprich, die geset­zlich Ver­sicherten bekom­men eine schlechtere Windelver­sorgung in der Grund­ver­sorgung als jedes Baby und Kleinkind angedacht. Nett, oder?

Seni Basic Verschluss klebt sehr gut - wenn er klebt

Seni Basic Ver­schluss klebt sehr gut – wenn er klebt

Seni Basic Verschluss klebt sehr gut - wenn er klebt II.

Seni Basic Ver­schluss klebt sehr gut – wenn er klebt II.

Die Gründe für den Dau­men nach unten sind:

  • die Seni Basic läuft min­destens ein bis zweimal pro Tag aus, da der Aus­lauf­schutz an den Rän­dern der Windel in der Höhe schmaler ist und die Windel weniger Vol­u­men schnell auf­fängt
  • die Windel muss häu­figer gewech­selt wer­den, weil sie weniger Fas­sungsver­mö­gen hat; sie besitzt deut­lich weniger „Auf­fang­ma­te­r­i­al“ für Urin. Dies ist deut­lich an der Fül­lung zu sehen. Die Windel ist dün­ner. Hinzu erken­nt man es an der Farb­markierung der Windel. Diese sicht­bare Farbe an der Außen­haut der Windel innen zer­läuft, wenn die Windel nass ist und somit gewech­selt wer­den muss.
  • die Windel kann nur ein­mal geöffnet und wieder ver­schlossen wer­den; dies ist zu wenig, weil unsere Lady mehrfach am Tag die Kör­pertem­per­atur rek­tal gemessen bekommt und hinzu die Windel mehrfach nach „justiert“ wer­den muss, damit sie richtig sitzt durch die Spastik in den Beinen. Wenn die Seni Basic geöffnet wird, geht häu­fig die Außen­haut der Windel kaputt, da die Kle­bchen es aufreißen. Diese Kle­bchen kleben sehr gut, so dass die Windel höch­stens ein­mal geöffnet wer­den kann. Die Außen­heit kann beim öff­nen kaputt gehen. Wobei das zweite Kle­bchen für das erneute ver­schließen nur teil­weise gut hält.
Seni Basic Verschluss klebt sehr gut

Seni Basic Ver­schluss klebt sehr gut

Was tun?

Eine Grund­lage bildet die Argu­men­ta­tion aus Lan­dessozial­gerichts-Urteil Berlin-Bran­den­burg vom 15. Novem­ber 2012 (Az. L 1 KR 263/11). Somit beantra­gen wir die Ver­sorgung mit der Euron form extra plus oder ein­er gle­ich­w­er­ti­gen Windel bei der Krankenkasse. Der bvkm hat dazu eine sehr gute Vor­lage wie auch weit­ere gute Infos (unter Inkon­ti­nen­zhil­fen):

http://bvkm.de/recht-ratgeber/

Vie­len Dank dem Bun­desver­band für kör­p­er- und mehrfach­be­hin­derte Men­schen e.V.

Jet­zt bin ich ges­pan­nt, wie es weit­er geht.

Welche Erfahrung habt hier mit Windeln für große Kinder oder Erwach­se­nen?

Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.