Die Sondenschwester nicht gleich Sondenkind

D

Son­den­schwes­ter – ein Wort aus dem Reich der Begrif­fe rund ums Inten­siv­kind. Es hat eine Magen­son­de, eine PEG, und somit ist ein Son­den­kind, und da es eine Inten­siv­schwes­ter gibt, so gibt es auch die Son­den­schwes­ter, logisch oder. Ja, viel­leicht, aber eben nicht pas­send für mich.

Die, wel­che man als Son­den­schwes­ter häu­fig bezeich­net, ist die net­te Dame vom Home-Care-Ser­vice rund um die Son­den­nah­rung und dem Equip­ment um die künst­li­che Ernäh­rung. Also die Dame, wel­che berät über das, was passt ins PEG-Sto­ma rein oder bes­ser gesagt: Wel­cher Schlauch gibt es für den Magen oder Dünn­darm. Wel­che Nah­rungs­pum­pe sorgt für die bes­te Ernäh­rung über 24 Stun­den und wel­che künst­li­che Nah­rung lie­fe­re die bes­se­re Zusam­men­set­zung für den Körper.

 

Und da liegt das Unpas­sen­de: Sie macht weder die Pfle­ge rund ums PEG-Sto­ma, sie legt weder den But­ton oder die Magen­son­de. Sie emp­fiehlt ihre Pro­duk­te und gibt den einen oder ande­ren Rat­schlag für die Stom­a­pfle­ge, und wenn es schlecht läuft, dann emp­fiehlt sie wie­der ihre Pro­duk­te. Uns hat sie nie wei­ter gebracht. Sah das Sto­ma schlecht aus, dann kam nur der „Rat­schlag“, wir müs­sen damit zum Arzt gehen. Braucht das Kind eine neue Nasen­son­de oder Aus­tausch­son­de (But­ton), dann müs­sen die Eltern ent­we­der in die Kli­nik fah­ren oder, wenn es klappt, der Kin­der­kran­ken­pfle­ge legt die­se und ver­sorgt das Sto­ma. Vie­le Eltern ler­nen aber auch selbst die Tech­ni­ken rund um das Son­de legen. Nicht weil es etwas sei, was man kön­nen soll­te. Es ist prak­ti­scher, man ist als Fami­lie unabhängiger.

Die Eltern wer­den so zum Exper­ten rund umd das Son­den­kind und klä­ren, wel­che Nah­rung von wel­cher Fir­ma es ver­trägt oder ob es auch die pürier­te “nor­ma­le” Kost sein darf. Die Eltern wis­sen, wel­cher But­ton der rich­ti­ge ist. Und nicht zu ver­ges­sen, in der Selbst­hil­fe wie bei den Son­den­kin­dern ler­nen sie auch noch, wel­che Alter­na­ti­ven es für die Stom­a­pfle­ge gibt, wie das ver­dünn­te Teebaumöl.

Gut und was ist die Alter­na­ti­ve zum Begriff „Son­den­schwes­ter“? In der Kli­nik trägt das Fach­pfle­ge­per­so­nal rund um die ente­ra­le Ernäh­rung und der Darm- oder Magen­son­de: das Ernäh­rungs­team. Auch nicht 100 Pro­zent, was passt. Aber es liegt näher dran, an dem, um was es geht: um die ente­ra­le Ernäh­rung. Zuhau­se, da emp­fiehlt sich wohl nur: Home-Care-Ser­vice für ente­ra­le Ernäh­rung. Zu lang wer­den jetzt die einen schimp­fen, aber Ernäh­rungs­schwes­ter ist jetzt auch nicht …

Tei­le die­sen Beitrag

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Über


Ein Blog, klei­ne “Skiz­zen” aus dem Inten­siv­Zim­mer, der Füh­rung in der Pfle­ge, als pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge, dass Drum­Her­um, wie die Pfle­ge “lebt”, ihr gut tut, die Teil­ha­be wie in der Schu­le, was die Kranken‑, die Sozi­al­kas­sen … Wir mit­ten drin mit der Linn, unse­rer IntensivLady …

Archive

Kategorien

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Meta



close-link
Newsletter