Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Häusliche Kinderkrankenpflege im Fernsehen

H

Der WDR hat­te in sei­ner Sen­dung Lokal­zeit am 24.8. die häus­li­che Kin­der­kran­ken­pfle­ge the­ma­ti­siert. Ein gelun­ge­ner klei­ner TV-Bei­trag mit einem anschlie­ßen­den Inter­view des Pfle­ge­dienst­lei­ters von “Die Mobi­le”.

http://​bit​.ly/​k​8​UuN

Auf den 24.8. gehen, Film star­ten und Ambu­lan­ter Pfle­ge­dienst für Kin­der ankli­cken oder auf die Minu­te 11 und 38 Sekun­den “spu­len”.

In dem Inter­view wur­de unter ande­rem der Fach­kräf­te­man­gel in die­sem Bereich (Kin­der­kran­ken­pfle­ge) ange­spro­chen und auch die Fra­ge, ob es die psy­chi­sche Belas­tung ist, wel­che die Mit­ar­beit an einem ambu­lan­ten Dienst für schwer kran­ke Kin­der ver­hin­de­re. Dies wur­de ver­neint, son­dern dass es eher die Ver­ant­wor­tung sei, die man als Kin­der­kran­ken­schwes­ter zu tra­gen habe vor Ort bei den Familien.

Eine Aus­sa­ge, die mei­ne Zustim­mung fin­det, denn die Pfle­gen­den müs­sen erst­mal die Her­aus­for­de­run­gen allei­ne meis­tern, wie auch ange­spro­chen wur­de. Aber dafür gewinnt man auch viel. Unter ande­rem hat man auch die Zeit vor Ort, die Pfle­ge zu gestal­ten, was in Kli­ni­ken nicht unbe­dingt der Fall sei.

Und die Fami­lie? Es kam deut­lich her­vor, wel­che wich­ti­ge Funk­ti­on die häus­li­che Kin­der­kran­ken­pfle­ge habe: Ein “fast” nor­ma­ler All­tag wird wie­der möglich.

Doch wür­de ich noch anfü­gen, durch die häus­li­che Pfle­ge wird es für vie­le Fami­li­en über­haupt erst mög­lich, dass das kran­ke Kind nach Hau­se in die Fami­lie ent­las­sen wer­den kann und es vor wei­te­ren gesund­heit­li­chen Schä­den bis zu einem qual­vol­len Tod so geschützt wird. Denn wenn z.B. ein Kind mit einer schwe­ren Schluck­stö­rung nicht abge­saugt wird, bekommt es kei­ne Luft mehr und erstickt. Die­se Situa­ti­on rich­tig zu erken­nen, wie auch rund um die Uhr dafür bereit zu ste­hen, kön­nen Eltern nur bedingt, wenn über­haupt leisten.

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Über

Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Suche

Archiv

Neueste Beiträge

Kategorien