Pflegenotstand – ein Rätsel

Wir rufen den Not­stand aus, der der in der Pfle­ge. Was heißt es? Not­stands­ge­set­ze für die Pfle­ge – Nein, es wird ein Jahr der Pfle­ge ein­ge­rich­tet auf dem Papier, man­che reden von einem Jahr­zehnt. Defi­ni­tio­nen wer­den gemei­ßelt und als betrof­fe­ne Fami­lie. Wir schau­en zu. Für uns als Fami­lie mit einem Inten­siv­kind trägt das Wort „Pfle­ge­not­stand“ die aktu­ell unlös­ba­re Fra­ge mit sich: Wird dar­un­ter die Ver­sor­gung des Inten­siv­kin­des lei­den, wenn sich kei­ne Pfle­ge­fach­kraft mehr fin­det, die unser Kind betreu­en kann in dem benö­tig­ten Umfang. Bedeu­tet eine Ant­wort, unser Kind muss doch auf einer Beatmungs-WG und wer­den wir dann auch die pas­sen­de WG fin­den mit dem benö­tig­ten Fachpersonal?
Aber viel­leicht soll­te ich gar nicht pro­bie­ren, der Fra­ge irgend­ei­ne Ant­wort zu geben. Genie­ße jeden Tag, jede Nacht, an dem der Pfle­ge­dienst alle benö­tig­ten Stun­den der Beob­ach­tungs­pfle­ge abde­cken kann, genie­ße es.

Mit deiner Pflege Leben gestalten - ZitronenZucker

Schreibe einen Kommentar