tavor entzug tip

Ein Tipp für einen “erfol­gre­ichen” Entzug vom Tavor (Lorazepam)? Punkt eins: Zuerst sollte man einen Entzug von Ben­zo­di­azepinen, was ja Tavor ist, nicht ohne ärztliche Kon­trolle machen. Punkt zwei: Es sollte über­legt wer­den, ob er nicht sta­tionär erfol­gen kön­nte. Punkt drei: Unser Weg war das Auss­chle­ichen. Was heißt, langsam die Dosis reduzieren, z.B. jede Woche um ein Vier­tel senken. Punkt vier: Damit der Entzug auch wirk­lich über lange Sicht von Erfolg ist, also es zu keinem Rück­fall kommt, eine Psy­chother­a­pie anstreben. Doch wie gesagt, wichtig ist, eine ärztliche Betreu­ung neben sich zu haben und über die Prob­leme oder Vorkomm­nisse beim Entzug reden und Ver­trauen zu sich haben, dass man es schafft.
Tag: 
Sucht
Ben­zo­di­azepine
Kat­e­gorie: 
Frage des Tages



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});
Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.