Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Akkupflege; jeden Monat neu

A
An man­ches wer­de ich mich wohl nie gewöh­nen. Heu­te ist wie­der die monat­li­che Akku­pfle­ge ange­sagt und somit läuft die Maschi­ne tro­cken, ohne Last, sprich ohne Kind. Doch jedes­mal, wenn ich durch ihr Zim­mer gehe, muss ich trotz­dem in ihr Bett schau­en, als läge sie noch dort. Dabei ist sie, wie auch beim letz­ten Mal, in der Kita.

Akku­pfle­ge, eigent­lich müss­te man es jetzt noch inten­si­ver betrei­ben, denn wenn wie­der ein Sturm bei uns vor­bei fegt und das Strom­netz aus­fällt, habe ich kei­ne Lust sofort in die Kli­nik zu müs­sen wegen einer unzu­rei­chen­den Not­strom­ver­sor­gung. Sind wir län­ger ohne Elek­tri­zi­tät, klar, dann kom­men wir um die Fahrt in ein Kran­ken­haus nicht drum herum.

Kate­go­rie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Über

Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Suche

Archiv

Neueste Beiträge

Kategorien