Akkutestlauf mit Verwirrung

Letzte Woche hatte ich mal wieder Akkupflege betrieben. Einfach die Beatmungsmaschine abhängen vom Stromnetz und laufen lassen (Akku hält so um die 4 bis 5 Stunden) und dasselbe nochmal mit der Notstromversorgung (hält so an die 6 Stunden). Der ganze Akt geschah über die Testlunge und die Lady war über die Zeit in der Kita. Doch nicht wirklich, scheinbar, denn als ich später am Schreibtisch saß und aus dem Nebenzimmr das Ein und Aus der Maschine seuseln hörte, da schreckte ich ziemlich häufig hoch, um nach der Madame zu schauen, ob es ihr gut geht. Doch bevor ich mich immer aufmachen wollte, um ins IntensivZimmerzu schauen, wurde mir klar, das Kind ist doch in der Kita ;-).

Mal sehen, ob ich in vier Wochen noch genause empfindlich bin, denn dann sollten die Akkus wieder entladen werden.

Kategorie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:''});
Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.