Das Leid um den Rollstuhl

Neuer Rollstuhl SeiteansichtDer neue Roll­stuhl vom Inten­siv­kind hat­te eine kur­ze Geneh­mi­gungs­pha­se gegen­über einer lan­gen, sehr lan­gen Bau­pha­se. Genau­er gesagt, der Bau dau­er­te vom Febru­ar bis Ende Okto­ber. Und jetzt, jetzt ist er wie­der in den Hän­den vom Sani­täts­haus, da ver­schie­de­ne Din­ge nach jus­tiert und kor­ri­giert wer­den müssen:

  • die Kopf­stüt­ze hat nicht genug Platz
  • die Rücken­leh­ne, die zu hoch ist
  • die Pols­te­rung im Po-Bereich
  • der Antrieb in bei­den Rädern, der nicht 100 % syn­chron ist

Der neue Roll­stuhl, ein Rie­se gegen­über dem alten Model. Eine Umstel­lung für uns, denn jetzt heißt nicht mehr schie­ben, son­dern die Fahrt über­nimmt eine Anschub­hil­fe. Drei Schal­ter und Reg­ler tra­gen für die Fahrt die Sor­ge. Beson­ders schwie­rig sind die Brems­ma­nö­ver. Denn für das Stopp gilt es nur den «Gas­he­bel» los zu lassen.

Neuer Rollstuhl von Seite untenNach die­ser Repa­ra­tur hof­fe ich, dass dies Pro­jekt «Roll­stuhl» sich beru­higt, eine län­ger Pau­se fin­det. Obwohl, es wird mehr War­tun­gen geben als beim alten Modell durch den elek­tri­schen Antrieb.
Bei dem Modell bin ich auch gespannt, wie lan­ge die­se Rei­fen­män­tel hal­ten wer­den. Beim alten Modell waren die ziem­lich schnell run­ter, 1,5 Jah­re. Ist auch kein Wun­der, wenn ich mein Wis­sen über die Sen­dung mit der Maus her­vor hole: Hel­ler Gum­mi nutzt sich schnel­ler ab. Aber war­um wird dann hel­ler Gum­mi ver­ar­bei­tet beim Roll­stuhl? Damit das Sani­täts­haus ihre über­teu­er­ten Rei­fen­män­tel los­wer­den kann? Ästhetik?

Mit deiner Pflege Leben gestalten - ZitronenZucker

Schreibe einen Kommentar