Die Leistung des Absaugsbehälters II.

Unse­re Sto­ry um das „rich­ti­ge“ Absaug­ge­rät war nach mei­nen letz­ten Arti­kel nicht been­det. Die­se Woche ging sie wei­ter. Der Grund war, ich frag­te bei der Home­ca­re-Fir­ma an, wel­che Fil­ter wir jetzt zum Schutz der Maschi­ne neh­men sol­len1. Eine offe­ne Fra­ge war für mich noch, ob denn unse­re Lösung tech­nisch gut ist, dass die Gewähr­leis­tung des Absaug­ge­rä­tes wei­ter­hin besteht. Bis­her emp­fing ich kei­ne Ant­wort auf die Frage.

Auf Wiedersehen Devilbis

Am Diens­tag kam die Ant­wort: Für unse­re Lösung gibt es kei­nen Fil­ter. Zumin­dest logis­tisch, weil die­se auch in der Daten­ver­ar­bei­tung hin­ter­legt wer­den müs­sen. Dafür gibt es ein ande­res Absaug­ge­rät von Sana­bel­le mit einem Behäl­ter­de­ckel wie es beim Atmo­lit 26 der Fall war. Im Deckel selbst steckt die Tech­nik drin, die hilft, gut und schnell den pas­sen­den Druck für den Sog aufzubauen.

Mir ist die Sach­la­ge soweit egal, solang wir für Linn ein Absaug­ge­rät erhal­ten, was gut arbei­tet und Linn nicht in zusätz­li­cher Gefahr bringt. Das „neue“ Modell ist von Sana­bel­le, der S20K, macht sei­ne Arbeit aktu­ell gut.

Den Tech­ni­kern der Home­ca­re-Fir­ma wur­de ein Dank aus­ge­spro­chen und das Gerät Vacu-Aide von Devil­bis ver­packt zum abholen.

Wir hof­fen, dies The­ma jetzt schlie­ßen zu können.

  1. Ein Absaug­ge­rät braucht, wie ein Staub­sauger, damit der Saug­mo­tor nicht ver­dreckt einen Schutz­fil­ter. ↩︎
Mit deiner Pflege Leben gestalten - ZitronenZucker

Schreibe einen Kommentar