Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

ich brauche einen Behindertenparkplatz”

Einen eige­nen Park­platz vor der Haus­tür, ein Traum, aber für eini­ge Men­schen ein Muss, um über­haupt mobil zu sein. Schließ­lich, jeder kennt sie, die Situa­ti­on in den Wohn­ge­bie­ten: Du kommst von der Arbeit und fin­dest kei­nen Park­platz, zumin­dest nicht in den 50m Umkreis vor der eige­nen Haus­tür. Ist man dazu noch geh­be­hin­dert und hat sogar einen Park­aus­weis für Behin­der­te, hilft ihm die­ser im Wohn­ge­biet auch nicht viel wei­ter. Der Grund, es gibt dort kaum einen öffent­li­chen Behin­der­ten­park­platz, und wenn ja, dann nicht vor dem eige­nen Haus. Denn die­se sind am Ran­de der Ein­kaufs­mei­le, dem Super­markt oder im Parkhaus.

50m “lau­fen” als Geh­be­hin­der­teR zum Auto ist ent­we­der eine Belas­tungs­pro­be, oder es klappt gar nicht und dann muss der Park­platz bei eini­gen auch die Mög­lich­keit bie­ten, eine Ram­pe aus­zu­fah­ren für den Rol­li. Was tun? Ein “eige­ner” Park­platz muss her.

Punkt eins wäre, den Haus­be­sit­zer oder die Wohn­ge­nos­sen­schaft fra­gen, ob es Mög­lich­kei­ten auf dem Grund­stück gibt. Wird dies ver­neint, dann bleibt die öffent­li­che Stra­ße. Dafür muss man zum Stra­ßen­bau­amt in sei­ner Stadt- oder Kreis­ver­wal­tung, zumin­dest bei uns in der Kom­mu­ne Jena. Also dort­hin, wo man auch den Aus­weis für die Behin­der­ten­park­platz erhält.

Aber wenn man kein sol­ches Amt fin­det, so lohnt sich mit Sicher­heit eine Nach­fra­ge beim zustän­di­gen Sozi­al­amt oder dem Sozi­al­ver­band, wie der VdK oder SoVD.

Dort darf man dann einen net­ten Antrag aus­fül­len, wo das Ergeb­nis ist, eine Park­flä­che wird für einen extra mar­kiert, mög­lichst nah am eige­nen Haus. Doch zu beden­ken ist, dies ist nicht unbe­dingt kos­ten­los, also auch noch den Preis fra­gen und Punkt zwei, es steht auch der Ärger mit den ande­ren Anwoh­ner ins Haus, die Behin­der­ten­park­plät­ze noto­risch “über­se­hen”, wo wie­der die Fra­ge auf­taucht nach der Gelas­sen­heit, wo ist sie bloß hin.

Tag: 
Kate­go­rie: 
Fra­ge des Tages



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Über

Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Suche

Archiv

Neueste Beiträge

Kategorien