Kleine, stopfende Kügelchen und der Eigenanteil

Also wenn ich Berater wäre, ich würde der Kasse sagen, die soll­ten lieber diesen kleinen Eigenan­teil übernehmen, bevor sie dann die ganzen But­ton­verbinder bezahlen, welche durch die “nor­malen” Kügelchen vom Omepra­zol ver­stopfen. Wieso? Schauen Sie auf das fol­gende Bild. Es ist der Ver­such, wenn man Omepra­zol-Gener­i­ka gibt. Sie ver­stopfen die Sonde. Vier ver­schiedene Prä­parate haben wir pro­biert, ohne Erfolg. Doch wir woll­ten es halt mal wis­sen.

Verstopfte Buttonverbinder

Im Gegen­satz zu ein­er ver­stopften PEG ist das Prob­lem bei einem But­ton­verbinder schnell zu beheben. Man nimmt ein­fach einen neuen. Doch wenn die Math­e­matik dazu kommt, dann wird es erst inter­es­sant. Ein neuer But­ton­verbinder kostet so um die 20 bis 25 Euro, je nach Anbi­eter (und Typ). Der Eigenan­teil vom Antra mups, das “eigentliche” Omepra­zol-Prä­parat, was son­dengängig ist, kostet an die 2,60 € bei der Groß­pack­ung (N3) mit 90 Stück. Aktuell ver­brauchen wir alle 10 – 14 Tage einen neuen Verbinder. Doch wenn dann jeden Tag eine neue Pack­ung aufgeris­sen wird, wird es teuer.

Doch ich bin kein Berater und Geld spielt schein­bar bei manchen Entschei­dun­gen keine Rolle, muss es wiederum auch, und dann ist da noch das Prob­lem: Wenn das Omepra­zol in der Sonde steck­en bleibt,wie kommt es dann in den Magen?

Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.