Zwei Genehmigungen, einfach so

Manchmal klappen Dinge doch ganz unverhofft und dies auch bei der Kasse. Gestern faxte ich der Kasse eine Nachfrage, ob sie denn schon über die Anti-Rutsch Unterlage entschieden haben. Die Antwort kam, per Fax, drei Stunden später: Sie übernehmen die Kosten. Schön, ich war ehrlich erstaunt.

Am Nachmittag war dann noch im Briefkasten ein weiteres Schreiben von der Krankenkasse: Unser Antrag für die Übernahme der Kosten wegen Inkontinenz (Windeln) wurde statt gegeben. Somit können wir jetzt die Windeln per Rezept über die örtliche Apotheke, Sanihaus oder dem Vertragspartner der Kasse bekommen. Ich wählte die Apotheke, damit man auch erstmal erfährt, was es denn gibt für eine dreijähriges Kind.

Kategorie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:''});
Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.