Zwischentöne aus dem IntensivZimmer XIV.

Es mag sich etwas düs­ter anfüh­len und doch trägt es eine Fri­sche mit sich, wo man nicht still sit­zen kann. Die Rhyth­men, die Melo­die erin­nern mich an durch­leb­te Näch­te im ver­rauch­ten Tanz­lo­kal, mit kur­zem Schlaf und der Heim­fahrt noch halb im Tran­ce, schwe­bend im woh­li­gen Allein­sein unter den ande­ren und dem Abschal­ten, am nächs­ten Tag geht es wie­der um fünf Uhr raus, um sei­nen Mann zu ste­hen für Lohn und Brot.

PAUL HOSSOW – ZEITNOT über http://​www​.loo​p​zil​la​.de/

Tag: 
Zwi­schen­tö­ne
Kate­go­rie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});
Mit deiner Pflege Leben gestalten - ZitronenZucker

Schreibe einen Kommentar