Anrede des Tages

Sehr geehrte Damen und Her­ren, liebe Eltern lebensverkürzend erkrank­ter Kinder”

hieß es heute in der Post; muss man sich wohl dran gewöh­nen, wenn das The­ma “Kinder­hos­piz” im eige­nen Leben einen Raum ein­nimmt. Ob es jedem genehm ist, das frage ich mich, schließlich ist es nicht leicht mit dieser Prog­nose zu leben und wenn man dann noch .… Aber vielle­icht ist es gle­ich der Weg ein­er Bewäl­ti­gungsstrate­gie und ist ver­bun­den mit den bei­den Wörtern “Akzep­tanz” und “Annehmen”.

Kat­e­gorie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});
Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.