Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Behinderung vs. Selbst sein

B
Dia­gno­se Behin­de­rung beim eige­nen Kind und man bekommt einen klei­nen Kri­mi in Hän­de. In dem trifft man bei der gemein­sa­men Suche nach dem Täter auf einen Satz, der irgend­wie mehr als weni­ger mit der eige­nen Lebens­si­tua­ti­on ver­knüpft ist:

Ich hat­te mich defi­niert durch mei­nen Beruf, mei­ne Freun­de, mei­ne Bekann­ten. Ohne die­ses Umfeld war ich ver­lo­ren, zurück­ge­wor­fen ins Cha­os, ich muß­te alles neu ord­nen, eine neue Ord­nung fin­den, ein neu­es Ich.”
aus: S. 159. Graf, Roger. Kur­zer Abgang. Ver­lag Kein & Aber. Zürich. 1998

Kate­go­rie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Über

Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Suche

Archiv

Neueste Beiträge

Kategorien