“Pari-Boy auf Rezept”

Heute wurde an meinen Weblog die Frage von der Such­mas­chine weit­er gere­icht: “Kann ein Kind einen Pari Boy auf Rezept bekom­men?” Nun, ich sage mal ja. Wir selb­st haben sog­ar zwei auf Rezept erhal­ten. Ein­er ist in der KiTa und ein­er zuhause.

Doch macht natür­lich ein Rezept nur Sinn, wenn ein Patient eine lange Zeit, also über Monate inhalieren muss, wie bei Asth­matik­ern oder bei obstruk­tiv­en Lun­generkrankun­gen. Wenn man des Gerätes nur kurzzeit­ig bedarf, dann kann man es auch mieten (per Rezept) und manche Kinder­arzt­prax­en besitzen selb­st Geräte zum auslei­hen. Dafür muss dann nur noch die passende Inhalette verord­net werden.

Doch wenn man ca. 160,- Euro über hat, kann man es sich auch selb­st anschaf­fen, inklu­sive 3 Jahre Garantie.

Kat­e­gorie: 
Frage des Tages



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});

Ich freu mich über Deinen Kommentar

// Gestalte die außerklin­is­che Inten­sivpflege mit Lebensverkürzung des Kindes — der Suche der Iden­tität im Mann-Sein in Pflege darin //

Kategorien

Archive