Sie haben noch keinen Platz im Pflegeheim?

Jena. Kreuzung Am Anger / Fürsten­graben hängt ein Werbeschild für ein Platz in einem neuen Pflege­heim. Da wer­den also Heime gebaut über die Bedarf­s­lage hin­aus, oder wie habe ich dies zu ver­ste­hen? Und am Ende müssen die Heime dann gefüllt wer­den, um die Investi­tion­skosten wieder reinzubekom­men. Das sollte ja mit der laufend­en Poli­tik “Heim vor Daheim” kein Prob­lem sein.

Neben­bei wird mir klar, wenn Träger die ambu­lante Ver­sorgung nicht aus­bauen oder Eltern von behin­derten Kindern hier in Jena das Gefühl haben, der Fam­i­lienent­las­tende Dienst wird stiefmüt­ter­lich behan­delt. Denn wenn solche Träger ein Heim bauen oder ger­ade gebaut haben, haben sie sicher­lich ein großes Inter­esse ihre Investi­tio­nen zum Erfolg zu tra­gen, sprich, das Heim zu füllen. Mich würde es nicht wun­dern, wenn Leute mit einem gerin­gen Pflegebe­darf, ein Heim­platz emp­fohlen wird, obwohl diese es sog­ar noch zur Kaufhalle (heute: Dis­counter) schaf­fen, hin und zurück.

Tag: 
Selb­st­bes­timmt
Kat­e­gorie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});

Ich freu mich über Deinen Kommentar

// Gestalte die außerklin­is­che Inten­sivpflege mit Lebensverkürzung des Kindes — der Suche der Iden­tität im Mann-Sein in Pflege darin //

Kategorien

Archive