Widerspruch jetzt zur Ablehnung von Therapie

Heute morgen habe ich den Widerspruch wegen der Ablehnung der Behandlung im Lindenhof (Berlin-Lichtenberg) zur Krankenkasse gefaxt. Es hat etwas gedauert, diesen zu formuliren; nun die Zeit bleibt nicht stehen und manches schreibt sich nicht so schnell. Und etwas ist neu in dem Widerspruch: "Wir bitten um eine Begutachtung vor Ort", denn wenn die Kasse ein neues Gutachten erstellen lassen will, möchte wir auch mal den begutachtenden MDK-Arzt oder die Ärztin kennen lernen. Denn wie soll ein Mediziner die Situation beurteilen, ohne den Patienten jemals gesehen zu haben.

Na da, jetzt muss ich mir nur noch ein Plan machen, wie man am besten über die ganzen Widersprüche eine Statistik erhebt.

Tag: 
Kategorie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:''});
Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.