Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Der Preis und das Sterben

D
Was kos­tet der Tod oder sagen wir lie­ber: Wel­chen Preis hat das Ster­ben. Ein­mal, so las ich heu­te in einem Inter­view auf ard​.de, dass das Able­ben der teu­ers­te Lebens­ab­schnitt sei, wes­halb die Kran­ken­ver­si­che­rer die Pal­lia­tiv­ver­sor­gung bezah­len, aus wirt­schaft­li­chen Grün­den, statt der teu­ren Gerä­te­me­di­zin (Inten­siv­the­ra­pie).

Doch scheint dies bei unse­rer Kran­ken­kas­se vor­bei gegan­gen zu sein. Ges­tern kamen wir wie­der aus dem Kin­der­hos­piz nach Hau­se und muss­ten gleich die Ableh­nung unse­res Wider­spruchs zur Hos­piz­pfle­ge vor­fin­den von der BKK, also die Ableh­nung der Palliativversorgung.

Kate­go­rie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Über

Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Suche

Archiv

Neueste Beiträge

Kategorien