Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Die mobile Absaugung und der Überhang

D
Die jet­zi­ge mobi­le Absau­gung wird nun doch eine tie­fer­ge­hen­de Bezie­hung mit uns ein­ge­hen müs­sen. Sie bleibt erst­mal bei uns, was heißt, der Akku wur­de aus­ge­wech­selt. Dann hof­fe ich mal, sie neigt dann nicht mehr zu spon­ta­nen Pau­sen. Und wenn sie die­se trotz­dem ein­legt? Nun, wir sind vor­be­rei­tet. Eine klei­ne Hand­ab­sau­gung, die aus­schaut wie eine Was­ser­spritz­pis­to­le, ist dafür eine kurz­zei­ti­ge Ret­tung. Doch wur­den wir wie­der gefragt, war­um wir nicht den Accu­vac neh­men. Eine gute Absau­gung mit einem guten Gewicht und Grö­ße. War­um nicht? Ein Grund zeigt das Bild: Über­hang beim Reha­bu­g­gy nach hin­ten, spä­tes­tens wenn das Kind nicht mehr drin sitzt: Der Bug­gy kippt nach hin­ten um.

713

Kate­go­rie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});

Ich freu mich über Deinen Kommentar

Pflegezirkus // Gestalte die Intensivpflege mit Lebenslimitierung und Behinderung - der Suche der Identität im Mann-Sein darin //

Über

Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Suche

Archiv

Neueste Beiträge

Kategorien