Über Weihnachten in die Klinik?

Es scheint wohl das Bestreben der Krankenkasse zu sein, dass unsere Maus die Feiertage in der Klinik ver­brin­gen muss. Grund: Erneute Ablehnung des Kapno­graphen aus sozialmedi­zinis­ch­er Sicht (ich berichtete).

Ich selb­st ver­ste­he zwar nicht, was ein Kapno­graph, ein Kohlen­diox­idmess­gerät, mit Sozialmedi­zin zu tun hat. Aber ich bin ja auch kein Sach­bear­beit­er, doch mit der Def­i­n­i­tion Sozialmedi­zin in Wikipedia, scheint die Kasse das Ziel kosten­rel­e­vante Aus­sagen zu tre­f­fen, ver­fehlt zu haben. Denn wirtschaftlich betra­chtet ist der Klinikaufen­thalt teur­er als der Kapnograph.

Die Ablehnung kam heute und somit ging gle­ich ein Tele­fonat an die Abteilungslei­t­erin für Hil­f­s­mit­tel, mit der Frage, ob wir nun die Feiertag in der Klinik ver­brin­gen müssen. Die Antwort war, dass sie sich die Akte besor­gen will und mich die näch­sten Tage informieren möchte über ihre Entscheidung.

Neben­bei habe ich mal die Gutacht­en vom MDK einge­fordert. Schließlich möchte ich gerne wis­sen, was die Ablehnung per Akten­lage so begleitet.

Tag: 
Kat­e­gorie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});

Ich freu mich über Deinen Kommentar

// Gestalte die außerklin­is­che Inten­sivpflege mit Lebensverkürzung des Kindes — der Suche der Iden­tität im Mann-Sein in Pflege darin //

Kategorien

Archive